dm steigt in Paketservice ein

Karlsruhe (red) – Die Drogeriemarktkette dm testet in drei Bundesländern im Osten einen neuen Service: Kunden können sich Waren, die sie online bestellt haben, in einen Laden liefern lassen.

Die Drogeriemarktkette dm testet in Berlin, Brandenburg und Mecklenburg-Vorpommern einen neuen Paket-Service. Foto: Artis/Deck/pr

© ARTIS - Uli Deck

Die Drogeriemarktkette dm testet in Berlin, Brandenburg und Mecklenburg-Vorpommern einen neuen Paket-Service. Foto: Artis/Deck/pr

Möglich ist die Annahme von Paketen in einem der mehr als 150 Märkte in Berlin, Brandenburg und Mecklenburg-Vorpommern. Dabei spiele es laut dm keine Rolle, in welchem Onlineshop sie bestellt und mit welchem Paketdienstleister sie versendet werden. Zudem nimmt dm vor Ort DHL-Retouren-Pakete entgegen und übernimmt den Versand.

Die Drogeriemarktkette ist mit ihrem Paketservice Vorreiter im deutschen Handel. Denn in der Regel müssen Pakete verschiedener Dienstleister – wie DHL, DPD, Hermes oder UPS – an unterschiedlichen Stellen abgeholt werden. Das Karlsruher Unternehmen hat nach eigenen Angaben eine spezielle App für die Smartphones seiner Mitarbeiter in den Märkten entwickeln lassen, die eine einfache Handhabung gewährleisten sollen. „Wir möchten nicht nur unseren Kunden einen Mehrwert bieten, sondern auch unseren Mitarbeitern die technische Unterstützung geben, die sie für den neuen Service benötigen“, wird Christoph Werner, Vorsitzender der Geschäftsführung von dm, in einer Pressemitteilung zitiert.

Bereits seit Monatsanfang können Kunden in den mehr als 2 000 dm-Märkten in Deutschland unabhängig vom Einkaufswert auch Geld von ihrem Konto abheben – bis zu 200 Euro bei Bezahlung mit der Girocard.

Zum Artikel

Erstellt:
24. Februar 2020, 11:31 Uhr
Lesedauer:
ca. 1min 34sec

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen


Kommentare können für diesen Artikel nicht mehr erfasst werden.