dm-Ziel: Möglichst umweltneutral

Karlsruhe (vo) – Die Drogeriemarktkette dm veröffentlicht einen Nachhaltigkeitsbericht und stellt „Pro-Climate“-Prudukte vor. Der Konzern setzt sich dabei ehrgeizige Ziele.

Bis 2015 sollen die Verpackungen der meisten eigenen Marken aus dem Non-Food-Bereich mindestens 30 Prozent Rezyklat, also wiederverwertbare Kunststoffe, enthalten.      Foto: Uli Deck/dpa

© dpa

Bis 2015 sollen die Verpackungen der meisten eigenen Marken aus dem Non-Food-Bereich mindestens 30 Prozent Rezyklat, also wiederverwertbare Kunststoffe, enthalten. Foto: Uli Deck/dpa

Von Jürgen Volz

Als Initiator und Gründungsmitglied eines Forums für die Wiederverwertung von Kunststoffen hat sich Deutschlands größter Drogeriewarenhändler dm das Thema Nachhaltigkeit seit geraume Zeit auf die Fahnen geschrieben. Jetzt geht das Karlsruher Unternehmen einen Schritt weiter und knüpft Nachhaltigkeit eng an die eigene Zukunftsfähigkeit – wohlwissend um das Spannungsfeld zwischen sozialer, kultureller und ökologischer Verantwortung einerseits und einer wirtschaftlichen Händlerleistung andererseits.

Um diesen Artikel weiterzulesen, müssen Sie ein Login für BT Digital haben.
Sie sind bereits registriert? Dann melden Sie sich bitte hier an.
Sie interessieren sich für einen BT Digital Zugang? Dann finden Sie hier unsere Angebote.

Zum Artikel

Erstellt:
3. April 2021, 21:00 Uhr
Lesedauer:
ca. 2min 24sec

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen