Zwölf Millionen Euro für KVV

Karlsruhe (fk) – Corona-Rettungsschirm: Auch der Karlsruher Verkehrsverbund profitiert von der 125-Millionen-Euro-Tranche für Verkehrsunternehmen im Land. Für den KVV gibt es zwölf Millionen Euro.

Um mehr als 70 Prozent brachen die Fahrgastzahlen während der Corona-Krise beim KVV ein. Vom Land gibt es jetzt zunächst zwölf Millionen Euro Unterstützung. Foto: Florian Krekel/Archiv

© fk

Um mehr als 70 Prozent brachen die Fahrgastzahlen während der Corona-Krise beim KVV ein. Vom Land gibt es jetzt zunächst zwölf Millionen Euro Unterstützung. Foto: Florian Krekel/Archiv

Von Florian Krekel

Um teils mehr als 70 Prozent brach das Fahrgastaufkommen einiger Nahverkehrsunternehmen in der Hochphase der Corona-Krise ein, entsprechend groß ist das Loch im Säckel der Verkehrsbetriebe wie dem Karlsruher Verkehrsverbund KVV – selbst wenn das finanzielle Minus etwa dank Schüler- und Monatskartenbesitzern dort nicht ganz so groß war. Wohin die Zahlen genau rutschten, bleibt vorerst im Dunkeln. Feststeht: Sie sind rot, tiefrot. Das Verkehrsministerium startete daher jetzt die Auszahlung der Mittel aus einem Rettungsschirm.

Um diesen Artikel weiterzulesen, müssen Sie ein Login für BT Digital haben.
Sie sind bereits registriert? Dann melden Sie sich bitte hier an.
Sie interessieren sich für einen BT Digital Zugang? Dann finden Sie hier unsere Angebote.