Zeit nehmen, um Kindern vorzulesen

Baden-Baden (cl) – „Alle Kinder sollen Impulse erfahren, die ihnen den Zugang zum Lesen erleichtern“, wünscht sich die Mainzer Professorin Simone Ehmig anlässlich des Vorlesetages im BT-Interview.

Bücher lesen geht auch mal zwischendurch: Mutter und Tochter gemütlich beim gemeinsamen Schmökern. Foto: Christin Klose/dpa

© dpa

Bücher lesen geht auch mal zwischendurch: Mutter und Tochter gemütlich beim gemeinsamen Schmökern. Foto: Christin Klose/dpa

Von Christiane Lenhardt

Die Leiterin der neuen Vorlesestudie der „Stiftung Lesen“ hat mit ihrem Team herausgefunden, dass ein gutes Drittel der Eltern in Deutschland den eigenen Kindern selten oder nie vorliest – diese Zahl sei seit Jahren konstant. Dazu wurden bundesweit 528 Eltern befragt, die maximal einmal pro Woche vorlesen. Warum es so wichtig ist, dass Mama und Papa sich Zeit nehmen, um ihren Kleinen vorzulesen, darüber spricht Simone Ehmig im Interview mit BT-Redakteurin Christiane Lenhardt. Beim Vorlesetag am 20. November soll das Thema große Aufmerksamkeit erhalten.

Um diesen Artikel weiterzulesen, müssen Sie ein Login für BT Digital haben.
Sie sind bereits registriert? Dann melden Sie sich bitte hier an.
Sie interessieren sich für einen BT Digital Zugang? Dann finden Sie hier unsere Angebote.

Zum Artikel

Erstellt:
19. November 2020, 06:30 Uhr
Lesedauer:
ca. 6min 38sec

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen