Wind oder Sonne: Regionen entscheiden mit

Ettlingen (vn) – Ministerin Nicole Razavi erklärt den Regionalverbänden im Land, welche Rolle sie beim Erreichen des Zwei-Prozent-Ziels zum Ausbau erneuerbarer Energien auf Freiflächen spielen.

Mit welchem Mix der Anteil der erneuerbaren Energien erhöht wird, soll den Regionen überlassen bleiben. Foto: Roland Weihrauch/dpa

© dpa

Mit welchem Mix der Anteil der erneuerbaren Energien erhöht wird, soll den Regionen überlassen bleiben. Foto: Roland Weihrauch/dpa

Von BT-Redakteur Volker Neuwald

Ettlingen – „Zwei Prozent“ – dieser Wert spielte bei einer Tagung von Regionalplanern am Montag in Ettlingen eine große Rolle. „Zwei Prozent“ werden aber auch die Arbeit der zwölf Regionalverbände im Land auf viele Jahre hinaus dominieren. Denn es geht letztlich um die Frage, wo der forcierte Ausbau von Windkraft und Photovoltaik genau erfolgen wird.

Um diesen Artikel weiterzulesen, müssen Sie ein Login für BT Digital haben.
Sie sind bereits registriert? Dann melden Sie sich bitte hier an.
Sie interessieren sich für einen BT Digital Zugang? Dann finden Sie hier unsere Angebote.

Zum Artikel

Erstellt:
17. Januar 2022, 21:00 Uhr
Lesedauer:
ca. 2min 38sec

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen