Wildunfälle sorgen für Schäden

Bühl/Rastatt (BT) – Mehrere Wildunfälle, die sich am Dienstagabend in den Bereichen der Polizeireviere Achern/Oberkrich, Bühl und Rastatt ereigneten, zeigen erneut die Gefahren des Wildwechsels.

Wildwechsel stellen eine Gefahrenquelle dar. Foto: Fredrik von Erichsen/dpa

© dpa

Wildwechsel stellen eine Gefahrenquelle dar. Foto: Fredrik von Erichsen/dpa

Die Tücken des Wildwechsels lernte ein 18-jähriger Fahranfänger am Dienstagabend gegen 21.20 Uhr auf der Großweierer Straße kennen. Dort sprang ein Reh vor einen VW Polo, der dadurch einen Schaden von rund 1.500 Euro erlitt. Das Tier entfernte sich nach dem Zusammenstoß. Rund eine Stunde später, gegen 22.15 Uhr, kollidierte ein BMW-Fahrer auf der Fahrt von der Maiwaldkreuzung kommend in Richtung Wagshurst mit einem Reh. Während das Wildtier auch hier das Weite suchte, kam der 33-Jährige mit dem Schrecken davon. Sein Auto jedoch hatte einen Schaden von rund 3.000 Euro erlitten.

Um diesen Artikel weiterzulesen, müssen Sie ein Login für BT Digital haben.
Sie sind bereits registriert? Dann melden Sie sich bitte hier an.
Sie interessieren sich für einen BT Digital Zugang? Dann finden Sie hier unsere Angebote.

Zum Artikel

Erstellt:
19. Mai 2021, 11:28 Uhr
Lesedauer:
ca. 2min 34sec

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen

Orte