„Wettlauf gegen die Zeit“

Baden-Baden (naf) – Die KABS bekämpft 85 bis 90 Prozent der Waldstechmücken-Larven.

Bereits 2012 verstreut die KABS Sandgranulat mit Öl und dem Eiweißstoff über einem Mückenbrutgebiet.Foto: Murat/dpa

© picture alliance / dpa

Bereits 2012 verstreut die KABS Sandgranulat mit Öl und dem Eiweißstoff über einem Mückenbrutgebiet.Foto: Murat/dpa

Von BT-Volontärin Nadine Fissl

130 Hektar in zwei Tagen: Die Kommunale Aktionsgemeinschaft zur Bekämpfung der Schnakenplage (KABS) hat vergangene Woche ein weiteres Mal Schnelligkeit bewiesen. Von Offenburg bis nördlich von Karlsruhe wurden am Donnerstag und Freitag rund 85 bis 90 Prozent der Waldstechmücken-Larven bekämpft.
Sie komplett auszurotten, würde man nie schaffen, erklärt KABS-Leiter Dirk Reichle, „das wollen wir aber auch gar nicht“. Ziel sei es, die Population auf einem niedrigen Wert zu halten – zehn Prozent entsprechen noch immer Millionen Tieren –, damit die Mücken nicht abwandern müssen. „Das führt zur Belästigung in angrenzenden Ortschaften“, denn die kleinen Tierchen sind „extrem wanderfreudig“, und der Oberrhein eng bebaut.

Um diesen Artikel weiterzulesen, müssen Sie ein Login für BT Digital haben.
Sie sind bereits registriert? Dann melden Sie sich bitte hier an.
Sie interessieren sich für einen BT Digital Zugang? Dann finden Sie hier unsere Angebote.