Wer Armin Laschet jetzt im Nacken sitzt

Berlin (bms) –CDU-Chef und Kanzlerkandidat Armin Laschet will Ruhe an der Personalfront – einfach wird das mit Markus Söder, Friedrich Merz und nun auch Hans-Georg Maaßen aber gewiss nicht.

Wer Armin Laschet jetzt im Nacken sitzt

© dpa

Von BT-Korrespondent Hagen Strauß

Sein Team, so Unions-Kanzlerkandidat Armin Laschet am Montag nach den Gremiensitzungen seiner Partei, werde er „mit Männern, Frauen, mit Vertretern unterschiedlicher Strömungen in der CDU“ besetzen. Also möglichst breit. Der CDU-Chef erhofft sich dadurch endlich Ruhe an der Personalfront. Doch drei aus der „Unionsfamilie“ werden Laschet mit Sicherheit weiterhin im Nacken sitzen: Markus Söder, Friedrich Merz und nun auch Hans-Georg Maaßen.
Laschets bayerischer Rivale um die Kanzlerkandidatur lässt nicht locker. Eigentlich wollte der CDU-Chef in der Klimapolitik am Montag den großen Aufschlag hinlegen. Doch wie so oft kam Söder ihm öffentlich zuvor mit dem Vorschlag, schon 2040 die Klimaneutralität zu erreichen und mit der Forderung nach einem schnelleren Kohleausstieg. Der NRW-Ministerpräsident lehnte ab. Nach den persönlichen Sticheleien folgen nun offenkundig inhaltliche Querschüsse und Alleingänge der CSU.

Um diesen Artikel weiterzulesen, müssen Sie ein Login für BT Digital haben.
Sie sind bereits registriert? Dann melden Sie sich bitte hier an.
Sie interessieren sich für einen BT Digital Zugang? Dann finden Sie hier unsere Angebote.