Alle Artikel zum Thema: Weltkindertag

Weltkindertag
Wenn man auf jeden Cent achten muss: Kinderarmut in Deutschland ist kein seltenes Phänomen. Foto: Jens Kalaene/dpa
Top

Baden-Baden/Offenburg (tas) – Auch ein vermeintlich reiches Land wie Deutschland muss sich mit Armut beschäftigen – und den Folgen für die Kinder. Baden-Württemberg reagiert mit einem Förderprogramm.

Umschwärmter Ministerpräsident: Günther Oettinger erfüllt 2005 bei der Feier zur Stiftungsgründung Autogrammwünsche von Kindern. Foto: Uwe Sattler/dpa/Archiv
Top

Stuttgart (red) – Vor 15 Jahren wurde in Baden-Württemberg die „Stiftung Kinderland“ gegründet. Sie ist bundesweit einmalig. 30 Millionen Euro sind bis heute in gemeinnützige Projekte geflossen.

Musikunterricht in der Grundschule: Für viele Kinder ist er der einzige Zugang zu Instrumenten und Chorgesang. Aber für die Grundschule gibt es immer weniger Lehrkräfte. Monika Skolimowska/dpa
Top

Baden-Baden (sr) – Die Corona-Krise hat eine brisante Studie der Bertelsmann-Stiftung in den Hintergrund gedrängt: Auch in Baden-Württemberg fehlen bald Tausende Musiklehrer für die Primarstufe.

Talentscout Wilfried Kraft mit Hoffenheims U-19-Talent Jean Seitz. Foto: Privat
Top

Gaggenau (ket) – Die Fußball-Bundesligisten fahnden schon in Kinder- und Jugendteams nach den Stars von morgen, Wilfried Kraft aus Michelbach tut das für die TSG Hoffenheim.

Die „Libellen“-Kinder der inklusiven Kindertagesstätte der Lebenshilfe. Im „Wir sind eins“-Haus lernen behinderte und nichtbehinderte Kinder von- und miteinander. Foto: Edith Fischer
Top

Bühl (efi) – „Zusammen einzigartig“ ist das Motto der inklusiven Kindertagesstätte der Lebenshilfe in der Birkenstraße in Bühl. Dort werden behinderte und nichtbehinderte Kinder gemeinsam betreut.

Kinder haben Rechte. Die Frage ist nur, wie man das bei politischen Entscheidungen sicherstellen kann. Foto: Boris Rössler/dpa
Top

Baden-Baden (kli) – Politiker überlegen, wie man Kinderrechte besser berücksichtigen kann. Eine Idee: Die Kinderrechte ins Grundgesetz schreiben. Doch ändert sich damit etwas?

Die Symbolik dieses Fotos ist eindeutig: Die Zukunft der Erde liegt in den Händen der Kinder. Foto: Chinnapong - stock.adobe.com
Top

Baden-Baden (red) – Anlässlich des Weltkindertags, der in Deutschland und Österreich am 20. September gefeiert wird, haben die BT-Redaktionen zahlreiche Artikel zum Thema geschrieben. Ein Überblick: mehr...

Dirk Böhmer. Foto: Kindgenau
Top

Gaggenau (tom) – Seit 15 Jahren gibt es den Verein Kindgenau. Vorsitzender Dirk Böhmer setzt auf Lösungen, wenn es um das Wohl der jungen Menschen geht.

Nur wenn sich alle zusammentun, erreiche man „endlich den ersehnten Rückgang der Missbrauchszahlen“, betonen die Feuervogel-Verantwortlichen. Symbolfoto: Jens Kalaene/dpa
Top

Rastatt (dm) – Der Rastatter Verein Feuervogel, der sich für Kinderrechte und ein Leben frei von Missbrauch einsetzt, ist aus der Region nicht mehr wegzudenken. Der Bedarf an seiner Arbeit wächst.

Kinder und das Internet: „Man kann sich dem Thema nicht entziehen“, meint die Psychologin Ines Langemeyer. Foto: Florian Schuh/dpa
Top

Karlsruhe (ml) – Das Internet bietet Chancen und Gefahren – auch für Kinder. Ines Langemeyer, Professorin für Lehr-Lernforschung am Karlsruher KIT, rät Eltern, es gemeinsam zu entdecken.

Hans-Georg Müller lässt seine Erfahrungen als Deutschlehrer und Rechtschreibtrainer in sein Buch einfließen.  Foto: Die Hoffotografen
Top

Baden-Baden (dk) – Lese-Rechtschreibschwächen lassen sich gut beheben. Davon ist der Sprachdidaktiker Dr. Hans-Georg Müller überzeugt. Im Interview spricht er über seinen neuen Rechtschreibtrainer. mehr...

„Wir sehen in diesem Corona-Jahr, dass wir zwar viele Fortschritte erreicht haben, aber dass sich die Pandemie wie ein grauer Schleier über das Leben von vielen Kindern in benachteiligten Familien legt“, sagt der Geschäftsfüher von Unicef in Deutschland, Christian Schneider, im BT-Interview. Foto: Unicef/Uni371397/Wagner
Top

Baden-Baden (kli) – Die Corona-Krise hat die Situation von Kindern weltweit verschärft. Dabei gab es vorher schon genug Krisen. Unicef-Geschäftsführer Christian Schneider im BT-Interview.