Vier Fragen zu Schmerzen in Kopf und Nacken

Gundelfingen (dpa) – Den Kopf nach vorn gebeugt, um auf das Smartphone zu schauen: Das kann zu Muskelverspannungen führen - und ausstrahlen. Nur ein Beispiel für ein Phänomen namens Konaschu.

Rät zur richtigen Haltung: David-Christopher Kubosch ist Facharzt für Orthopädie, Unfallchirurgie und Wirbelsäulenchirurgie in der Gelenk-Klinik Gundelfingen. Foto: Gelenk-Klinik Gundelfingen/dpa-tmn

© dpa-tmn

Rät zur richtigen Haltung: David-Christopher Kubosch ist Facharzt für Orthopädie, Unfallchirurgie und Wirbelsäulenchirurgie in der Gelenk-Klinik Gundelfingen. Foto: Gelenk-Klinik Gundelfingen/dpa-tmn

Ein verspannter Nacken kann zu Kopfweh führen. Und das geht leider auch in die andere Richtung: Wenn einem der Kopf brummt, ist es gut möglich, dass der Nacken bald ebenfalls schmerzt. Im Interview erklärt Orthopäde und Wirbelsäulenspezialist David-Christopher Kubosch, was dahintersteckt und wie wir den Beschwerden vorbeugen können.

Um diesen Artikel weiterzulesen, müssen Sie ein Login für BT Digital haben.
Sie sind bereits registriert? Dann melden Sie sich bitte hier an.
Sie interessieren sich für einen BT Digital Zugang? Dann finden Sie hier unsere Angebote.

Zum Artikel

Erstellt:
27. Februar 2022, 06:00 Uhr
Lesedauer:
ca. 2min 24sec

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen