Vier Fragen zu Reiseträumen in Corona-Zeiten

Graz (dpa) – Die Sehnsucht nach Ferne ist groß, doch die Unsicherheit noch nicht verschwunden. Eine Psychologin erklärt, was diese Gefühle bedeuten – und warum es wichtig ist, Reiseträume umzusetzen.

Barbara Horvatits-Ebner ist Psychologin und Reisebloggerin. Foto: Harald Ebner/dpa-tmn

© dpa-tmn

Barbara Horvatits-Ebner ist Psychologin und Reisebloggerin. Foto: Harald Ebner/dpa-tmn

Die Psychologin Barbara Horvatits-Ebner reist leidenschaftlich gerne. Am liebsten in Italien, Portugal und ihrem Heimatland Österreich. Auf ihrem Blog Reisepsycho schreibt sie seit einigen Jahren über ihre persönlichen Erfahrungen unterwegs. Dabei bringt die 34-Jährige immer wieder ihr Fachwissen ein – etwa wenn es um die Frage geht, ob Reisen Therapie sein kann. In unserer Reihe „Vier Fragen an“ erläutert sie unter anderem, warum ausgerechnet die Pandemie ein guter Anlass ist, sich dem Fernweh hinzugeben.

Um diesen Artikel weiterzulesen, müssen Sie ein Login für BT Digital haben.
Sie sind bereits registriert? Dann melden Sie sich bitte hier an.
Sie interessieren sich für einen BT Digital Zugang? Dann finden Sie hier unsere Angebote.

Zum Artikel

Erstellt:
8. August 2021, 06:00 Uhr
Lesedauer:
ca. 2min 43sec

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen