Viele Klassiker in neuer Staatstheater-Saison

Karlsruhe (cl) – Klassiker mit Abstand: Das Badisches Staatstheater spielt derzeit online und konzentriert sich ab Herbst auf die neue Saison mit Mozart-Oper, Shakespeare-Ballett und Bachmann-Stück.

Abstandsgebot gilt auch für die neue Saison: Die Spartenleiter am Badischen Staatstheater Karlsruhe kurz nach der Vorstellung des Spielplans 2021/22 im leeren oberen Foyer.  Foto: Arno Kohlem/Staatstheater

© pr

Abstandsgebot gilt auch für die neue Saison: Die Spartenleiter am Badischen Staatstheater Karlsruhe kurz nach der Vorstellung des Spielplans 2021/22 im leeren oberen Foyer. Foto: Arno Kohlem/Staatstheater

Von BT-Redakteurin Christiane Lenhardt

„Der Himmel hat aufgerissen – wir sehen Licht am Horizont.“ Mit diesem Zitat und dem Verweis auf die „vielen Baustellen“, die das Badische Staatstheater hat, eröffnete der Geschäftsführende Direktor Johannes Graf-Hauber gestern die Spielplanvorstellung für die neue Karlsruher Theatersaison ab Mitte September. Aber nicht um die enormen Kostensteigerungen beim aktuellen Sanierungs- und Neubauprojekt Staatstheater oder die anstehende Intendantennachfolge sollten im Mittelpunkt stehen – sondern allein die Kunst galt es vorzustellen. Die auch im Herbst noch unter Corona-Bedingungen zu planen ist, aber jede Menge große Klassiker der Opern-, Schauspiel- und Ballettliteratur bieten will.

Um diesen Artikel weiterzulesen, müssen Sie ein Login für BT Digital haben.
Sie sind bereits registriert? Dann melden Sie sich bitte hier an.
Sie interessieren sich für einen BT Digital Zugang? Dann finden Sie hier unsere Angebote.