Viel zu viel Essen landet im Müll

Stuttgart (bjhw) – Rund zwölf Millionen Tonnen noch verzehrbarer Ware landen Jahr für Jahr in Deutschland im Müll. Neue Zahlen belegen, dass vor allem jüngere Verbraucher ausgesprochen sorglos sind.

Oft landen Lebensmittel in der Tonne, die noch problemlos zum Verzehr geeignet sind. Foto: Oliver Berg/dpa

© dpa

Oft landen Lebensmittel in der Tonne, die noch problemlos zum Verzehr geeignet sind. Foto: Oliver Berg/dpa

Von Brigitte Henkel-Waidhofer

An guten Beispielen ist kein Mangel: In Rutesheim (Kreis Böblingen) beweist ein Hotel im Praxistest, wie viele Lebensmittel vor dem Verfall bewahrt werden können, wenn den Gästen zum Frühstück nur das serviert wird, was sie bestellen, anstatt ein üppiges Buffet vorzuhalten. In Ketsch (Rhein-Neckar-Kreis) steht in einem Supermarkt ein sogenannter Rettungskühlschrank hinter den Kassen, in dem sich Kunden kostenlos eindecken dürfen.
Oder: Edeka Südwest hat einen Webshop im eigenen Intranet eingerichtet, um Lebensmittel loszuwerden, statt sie zu vernichten. Baden-Württemberg ist bundesweit eines der Pionierländer in Sachen Verwertung. Neue Zahlen belegen jedoch, dass vor allem jüngere Verbraucher ausgesprochen sorglos sind.

Um diesen Artikel weiterzulesen, müssen Sie E-Paper Abonnent sein oder ein Tages-Login haben.
Sie sind bereits registriert? Dann melden Sie sich bitte hier an.
Sie interessieren sich für ein E-Paper Abonnement oder einen Tages-Login? Dann finden Sie hier unsere Angebote.

Zum Artikel

Erstellt:
21. August 2020, 19:00 Uhr
Lesedauer:
ca. 2min 29sec

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen