Verwaltungsprofessor Jörg Röber im BT-Interview

Baden-Baden (kie) – Corona sorgt durch Digitalisierung und Personalengpässe auch bei Verwaltungen für Probleme. Welche langfristigen Folgen die Pandemie hat, zeigt Jörb Röber im BT-Interview auf.

„Jedes Kind ein Kita-Platz“: Bis dieses Ziel umgesetzt ist, wird es noch länger dauern, vermutet Röber. Foto: Waltraud Grubitzsch/dpa

© picture alliance/dpa

„Jedes Kind ein Kita-Platz“: Bis dieses Ziel umgesetzt ist, wird es noch länger dauern, vermutet Röber. Foto: Waltraud Grubitzsch/dpa

Von BT-Redakteurin Franziksa Kiedaisch

Der Verwaltung kommt in der Pandemie eine Schlüsselrolle zu: Hier werden die landes- und bundesweiten Aufgaben koordiniert, hier laufen Informationen zu den Neuinfektionen und Inzidenzwerten zusammen, hier telefonieren die Mitarbeiter mit Infizierten und kontrollieren Menschen in der Quarantäne. Doch welche langfristigen Folgen wird die Corona-Pandemie für die Verwaltungen haben? Und wie wirken sich diese dann wieder für die Bürger aus? Darüber sprach BT-Redakteurin Franziska Kiedaisch mit Professor Jörg Röber von der Verwaltungshochschule in Kehl.

„Corona wird nicht einfach verschwinden“, sagt Professor Jörg Röber.  Foto: Tobias Weinacker

© pr

„Corona wird nicht einfach verschwinden“, sagt Professor Jörg Röber. Foto: Tobias Weinacker

Um diesen Artikel weiterzulesen, müssen Sie ein Login für BT Digital haben.
Sie sind bereits registriert? Dann melden Sie sich bitte hier an.
Sie interessieren sich für einen BT Digital Zugang? Dann finden Sie hier unsere Angebote.

Zum Artikel

Erstellt:
3. Juni 2021, 11:00 Uhr
Lesedauer:
ca. 5min 58sec

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen