Unter die Haut: Dittgens besonderes WM-Tattoo

Gernsbach (rap) – Sebastian Dittgen war in Rio de Janeiro im Stadion, als die deutsche Nationalelf 2014 Fußball-Weltmeister wurde – und hat sich deshalb ein WM-Erinnerungsstück stechen lassen.

Sebastian und Tatjana Dittgen 2014 in Rio de Janeiro – kurz vor dem WM-Finale im Maracana. Foto: Privat

© pr

Sebastian und Tatjana Dittgen 2014 in Rio de Janeiro – kurz vor dem WM-Finale im Maracana. Foto: Privat

Von BT-Redakteur Christian Rapp

Die Geschichte, wie Sebastian Dittgen zu seinem ganz besonderen WM-Erinnerungsstück auf der linken Schulter gekommen ist, beginnt im Jahr 2012. Rio de Janeiro. Sommerurlaub bei seinem Onkel. Copacabana, Caipirinha, Cristo Redentor. Angekommen an diesem gigantischen religiösen Monument oberhalb der Millionen-Metropole, hat der Gernsbacher Schweißperlen auf der Stirn. Natürlich wegen der Hitze, vielleicht auch wegen dem „Caipi“, aber ganz bestimmt wegen dem folgenden Heiratsantrag für Tatjana, seiner großen Liebe.

Um diesen Artikel weiterzulesen, müssen Sie ein Login für BT Digital haben.
Sie sind bereits registriert? Dann melden Sie sich bitte hier an.
Sie interessieren sich für einen BT Digital Zugang? Dann finden Sie hier unsere Angebote.