Unfall mit Reisebus auf der A5

Appenweier (red) – Die A5 war in der Nacht zum Samstag bei Appenweier in Richtung Freiburg komplett gesperrt. Grund war ein Unfall mit einem Reisebus.

Die Polizei muss die A5 komplett sperren. Foto: dpa/Archiv

© dpa-avis

Die Polizei muss die A5 komplett sperren. Foto: dpa/Archiv

In der Nacht zum Samstag kam es um kurz nach 1 Uhr auf der A5 in Fahrtrichtung Basel - Höhe Parkplatz Gottswald - zu einem Verkehrsunfall, an dem ein Reisebus und drei Autos beteiligt waren. Dabei wurden drei Personen verletzt; darunter keine Insassen im Reisebus.

Zunächst war es laut Mitteilung der Polizei bei einem Fahrstreifenwechsel – ein Fahrer wollte vom mittleren auf den linken Fahrstreifen wechseln – zu einem Zusammenstoß zweier Autos gekommen; in der Folge blieb ein Fahrzeug unbeleuchtet auf der linken Fahrspur stehen. Der Fahrer eines nachfolgenden Reisebusses wollte das unbeleuchtete Fahrzeug auf dem linken Fahrstreifen absichern und wechselte hierzu vom mittleren auf den linken Fahrstreifen. Ein hinter dem Reisebus fahrender Autofahrer erkannte die Situation zu spät, konnte nicht mehr rechtzeitig abbremsen und kollidierte mit dem Reisebus.

Trümmerfeld auf der Autobahn

Nach dem Zusammenprall mit dem Reisebus wurde dieses Auto nach rechts abgewiesen und kam von der Fahrbahn ab. Die Autobahn musste aufgrund eines größeren Trümmerfeldes während der Unfallaufnahme komplett gesperrt werden; der Verkehr in Fahrtrichtung Süden wurde an der Anschlussstelle Appenweier ausgeleitet. Der entstandene Sachschaden wird auf mehrere zehntausend Euro taxiert.

Zum Artikel

Erstellt:
16. Februar 2020, 11:33 Uhr
Lesedauer:
ca. 1min 36sec

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen

Orte


Kommentare können für diesen Artikel nicht mehr erfasst werden.