US-Sport: Debatte um Namensänderungen

Washington (mi) – Wenn Indianerköpfe zwei Traditionsmarken aufrütteln: Die Chicago Blackhawks halten am Logo fest, die Washington Redskins nicht. Warum, erklärt Michael Ihringer in der Sportkolumne.

Skandalprofi Derrius Guice hat den Indianerkopf in der Vorsaison noch auf dem Helm getragen. Mittlerweile treten die Profis aus Washington in der NFL namenlos an. Foto: Mark Tenally/AP

© AP

Skandalprofi Derrius Guice hat den Indianerkopf in der Vorsaison noch auf dem Helm getragen. Mittlerweile treten die Profis aus Washington in der NFL namenlos an. Foto: Mark Tenally/AP

Von Michael Ihringer

Charles Robinson von Yahoo sagte den Fans unverblümt, dass sie sich den jahrzehntelang lieb gewordenen Spitznamen abschminken und sich ein neues Outfit zulegen können. „Die NFL beginnt damit, allen, die Washingtons Spitznamen tragen, zu sagen, dass sie anfangen sollen, den Namen wegzuschrubben und ihn zu entfernen, was bedeutet, dass etwas geschehen wird.“

Um diesen Artikel weiterzulesen, müssen Sie ein Login für BT Digital haben.
Sie sind bereits registriert? Dann melden Sie sich bitte hier an.
Sie interessieren sich für einen BT Digital Zugang? Dann finden Sie hier unsere Angebote.

Zum Artikel

Erstellt:
2. Dezember 2020, 20:00 Uhr
Lesedauer:
ca. 3min 33sec

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen

Orte