Alle Artikel zum Thema: Tim Breithaupt

Tim Breithaupt
Nur scheinbar ausgeglichen: In Wahrheit waren Guido Burgstaller (rechts) und St. Pauli dem KSC und Philip Heise doch deutlich überlegen. Foto: Uli Deck/dpa
Top

Karlsruhe (ket) – Der Karlsruher SC unterliegt im Heimspiel gegen den Hamburger Gast St. Pauli mit 1:3. Gegen die offensivstarken Norddeutschen war für die Karlsruher nicht mehr als ein Ehrentor drin

Engagiert: Der Karlsruher Kyoung-rok Choi (links) und St. Paulis Leart Paqarada im Zweikampf. Foto: Uli Deck/dpa
Top

Karlsruhe (dpa) - Der FC St. Pauli hat seine Auswärtsmisere in der 2. Fußball-Bundesliga beendet und dem Karlsruher SC die erste Heimniederlage zugefügt. Der KSC unterlag 1:3 (0:2).

Fällt wegen einer Muskelverletzung im Oberschenkel gegen Schalke 04 aus: KSC-Kapitän Jerôme Gondorf (weißes Trikot). Foto: Daniel Karmann/dpa
Top

Karlsruhe (rap) – Zweitligist Karlsruher SC muss am Freitag (18.30 Uhr) bei Schalke 04 ohne die Führungsspieler Jerôme Gondorf (Muskelverletzung) und Sebastian Jung (Kreuzbandriss) auskommen.

Könnte in Nürnberg den gesperrten Marvin Wanitzek ersetzen: Tim Breithaupt (rechts). Foto: Markus Gilliar/GES
Top

Karlsruhe (rap) – Der Karlsruher SC gastiert am Freitag beim 1. FC Nürnberg und will auch im fünften Saisonspiel ungeschlagen bleiben. Die Badener müssen aber auf den gesperrten Wanitzek verzichten.

Das nächste Talent aus dem KSC-Nachwuchsleistungszentrum: Dejan Galjen schnupperte gegen Erzgebirge Aue erstmals Profiluft. Foto: Helge Prang/GES
Top

Karlsruhe (ket) – Bereits nach dem zweiten Spiel seit dem Ende der Quarantäezeit muss KSC-Trainer Eichner vor dem Spiel gegen den Hamburger SV Bastelarbeit leisten: Hofmann, Choi und Heise fallen aus

Verpasst wegen eines dicken Sprunggelenks die Begegnung gegen Erzgebirge Aue: KSC-Mittelfeldspieler Marc Lorenz (vorne). Foto: Markus Gilliar/GES
Top

Karlsruhe (rap) – Nach dem 2:2 am Freitagabend gegen die Würzburger Kickers geht es für den Karlsruher SC in Liga zwei Schlag auf Schlag. Am Montagabend ist der KSC gegen Erzgebirge Aue gefordert.

Enttäuscht: KSC-Keeper Marius Gersbeck nach seinem Lapsus in der Nachspielzeit. Foto: Markus Gilliar/GES
Top

Karlsruhe (rap) – Fußball-Zweitligist Karlsruher SC hat einen Start nach Maß nach der Quarantäne nur um Sekunden verpasst. Die Eichner-Elf spielte am Freitagabend 2:2 gegen die Würzburger Kickers.

Karlsruher Freude über den vierten Auswärtssieg in Folge. Zuletzt gelang das dem KSC vor 34 Jahren unter Winfried Schäfer. Foto: Uwe Anspach/dpa
Top

Karlsruhe (fal) – Vier Auswärtssiege in Folge: Als Sportdirektor Oliver Kreuzer noch seine Fußballschuhe für den Karlsruher SC schnürte, vor 34 Jahren, gelang das dem KSC in Liga zwei zuletzt.

Bleibt für zwei weitere Jahre im Wildpark: Mittelfeldackerer Lukas Fröde hat seinen Vertrag beim KSC gestern verlängert. Foto: Helge Prang/GES
Top

Karlsruhe (ket) – Vier Spiele, zehn Punkte, keine Niederlage: Der KSC ist blendend ins Jahr gestartet. Gegen Hannover 96 will die Eichner-Elf am Mittwoch auch Spiel fünf erfolgreich bestreiten.

KSC-Coach Christian Eichner ist „sehr, sehr froh“ über die Verpflichtung von Xavier Amaechi. Der Neuzugang ist eine weitere Option in der Offensive der Badener. Foto: Markus Gilliar/GES
Top

Karlsruhe (moe) – Fußball-Zweitligist Karlsruher SC wird vielleicht schon am Samstag gegen den 1. FC Heidenheim mit Neuzugang Xavier Amaechi im Kader auflaufen.

„Ich finde immer besser rein. Ich freue mich, dass ich in Würzburg getroffen habe, aber das ist ein Verdienst der gesamten Mannschaft“: Benjamin Goller (rechts). Foto: Helge Prang/GES
Top

Karlsruhe (rap) – Nachlegen gewünscht: Nach dem 4:2-Sieg in Würzburg will der Karlsruher SC am Freitag auch im zweiten Spiel des Jahres erfolgreich sein – mit Fürth wartet aber ein großes Kaliber.

Wächst immer mehr in die Rolle des torgefährlichen Achters hinein: KSC-Mittelfeldregisseur Marvin Wanitzek (links). Foto: Helge Prang
Top

Karlsruhe (fal) – Der Karlsruher SC ist mit dem 4:2-Sieg in Würzburg blendend ins Jahr 2021 gestartet, die Last des Toreschießens liegt nicht mehr nur noch bei Philipp Hofmann.

Markiert das 1:0 für den KSC gegen Mainz: Benjamin Goller. Foto: Helge Prang
Top

Karlsruhe (fal) – Im Testspiel beim Bundesligisten FSV Mainz 05 hat Zweitliga-Schlusslicht Karlsruher SC Selbstvertrauen getankt und die Partie mit 4:2 gewonnen.