Alle Artikel zum Thema: Theater

Theater
Die Mono-Oper hat nur eine Rolle: Die Sopranistin Ilkin Alpay singt die Rolle der Anne Frank, Pianistin Virginia Breitenstein begleitet sie. Foto: Marlies Kross/Staatstheater Cottbus
Top

Karlsruhe/Cottbus (sr) – Der russische Komponist Grigori Fried hat Anne Franks Tagebuch vertont: Die Oper für eine Stimme wird bei den Europäischen Kulturtagen als kostenloser Stream gezeigt.

Jupiter mit seinem Hofstaat – in Mannheim wurde die Barockoper „Hippolyte et Aricie“ professionell aufgezeichnet. Premiere ist am 1. Mai.  Foto: Christian Kleiner/Nationaltheater Mannheim
Top

Mannheim (sr) – Rameaus erste Oper „Hippolyte et Aricie“ sollte in Mannheim schon vor einem Jahr aufgeführt werden – jetzt wird die Premiere in coronagerechter Ausstattung nachgeholt.

Nach dem Komplett-Ausfall des Theatersommers 2020 geht nun 2021 statt des eigentlichen Spielplans (der hier noch zu sehen ist) ein reduziertes Alternativprogramm über die Bühne. Der Landkreis Rastatt trägt mit 150.000 Euro dazu bei, den Volksschauspielen aus der coronabedingten Patsche zu helfen. Foto: Manuela Behrendt/Archiv
Top

Ötigheim (ema) – Die Volksschauspiele Ötigheim können auf Zuwendungen von Land, Landkreis und Gemeinde setzen. Ohne die finanzielle Unterstützung würde infolge der Corona-Krise die Insolvenz drohen.

Regisseur Matthias Götz ist abends ausgebucht. Er probt täglich mit seinen Darstellern per Videokonferenz. Foto: Manuela Behrendt
Top

Ötigheim (manu) – Die Volksschauspiele Ötigheim bereiten die Komödie „Das Haus in Montevideo“ für ihre abgespeckte Corona-Spielsaison vor. Premiere soll am 12. Juni auf der Freilichtbühne sein.

Rudi Wild und Melanie Smiejkowski auf dem Tellplatz, der baulich aus dem Dornröschenschlaf erwacht. Foto: „Wir spielen!“Manuela Behrendt
Top

Ötigheim (manu) – Melanie Smiejkowski bereitet als neue Leiterin des Spielbetriebs der Volksschauspiele Ötigheim derzeit alles für Corona-Saison vor, unter anderem ein Hygienekonzept für Präsenzproben.

Stefan Haufe ist ab 1. April der erste künstlerische Betriebsdirektor der Volksschauspiele Ötigheim. Foto: privat
Top

Ötigheim (sl) – Zum ersten Mal stellen die Volksschauspiele Ötigheim einen künstlerischen Betriebsdirektor ein. Bei Stefan Haufe werden ab 1. April die organisatorischen Fäden zusammenlaufen.

•Wollen trotz Corona etwas bieten: Sebastian Brummer, Anneliese Grenke, Kekke Schmidt und Lothar Volle (von links). Foto: Gallenberger
Top

Baden-Baden (sga) – Digitales Theater: Die Intendantin Kekke Schmidt lässt das Abiturientenprogramm „Fit fürs Abi“ derzeit online stattfinden. Denn: „Ausfallen lassen“ ist trotz Corona „keine Option“

Schöne Verrenkung im Homeoffice: Tänzer des Badischen Staatsballetts entwickeln im „Ballettbaukasten“ Figuren für einen gemeinsamen Auftritt, natürlich jeweils separat im Online-Format.  Foto: Badisches Staatstheater
Top

Karlsruhe (cl) – Solo für sieben Tänzer im Homeoffice: Das Karlsruher Staatsballett hat beim „Ballettbaukasten“, moderiert von Direktorin Breiner, online gezeigt, wie prima es improvisieren kann.

Stuttgart (cl) – „Erste Schritte für Kultur im März“, kündigte Kunststaatssekretärin Olschowski gestern an. Museen könnten mit dem Einzelhandel öffnen. Auch neue Corona-Hilfen für Künstler gibt es.

Ötighem (BT/as) – Der Spielplan für den Theatersommer auf der Freilichtbühne Ötigheim unter Pandemie-Bedingungen steht. Der Kartenvorverkauf hat begonnen.

Unberührt vom Pandemie-Spielplan bleiben zunächst die Gastspiele in Ötigheim, für die bereits geworben wird. Foto: Frank Vetter
Top

Ötigheim (as) – Neues bei den Volksschauspielen: Pandemiebedingt wird der Theatersommer 2021 komplett umgeschmissen. Zudem holt man Stefan Haufe als neuen künstlerischen Betriebsdirektor ins Boot.

Lukas-Samuel Juranek kam mit seinen ausgewählten Texten bei den Zuhörern sehr gut an. Foto: Sebastian Brummer
Top

Baden-Baden (co) – Gelungene Alternative: Weil aufgrund von Corona derzeit nichts anderes möglich ist, rezitieren die Schauspieler des Stadttheaters im Rahmen des Formats „Bei Anruf Wort“ am Telefon.

 In „Gott“ setzt sich von Schirach mit der Frage nach dem selbstbestimmten Sterben auseinander. Foto: Jens Kalaene/dpa
Top

Karlsruhe (nl) – Eigentlich sollte das Theaterstück von Ferdinand von Schirach im Sitzungssaal des BGH Premiere feiern. Jetzt diskutieren Schauspieler und Zuschauer digital über Sterbehilfe.

Verwaiste Bühnen, unsichere Spielpläne: Blick auf den leeren Zuschauerraum des Stuttgarter Opernhauses. Am heutigen Donnerstag berät das Kunstministerium mit den Theatern über einen möglichen Wiedereinstieg im Frühjahr.  Foto: Marijan Murat/dpa
Top

Baden-Baden/Karlsruhe (cl) – Kunstministerium und Theater im Land beraten heute, Donnerstag, über mögliche Öffnungsszenarien. Sicher scheint: Die Kunstpause wird wohl noch bis mindestens März dauern.

Selbstportät des Schweizer Schriftstellers Friedrich Dürrenmatt (Wien, 1978) aus der Sammlung Centre Dürrenmatt Neuchâtel. Foto: Handout/dpa
Top

Bern/Neuchâtel (sr) – Der Schweizer Dramatiker Friedrich Dürrenmatt prägt auch 30 Jahre nach seinem Tod die deutschsprachige Theaterlandschaft wie kaum ein zweiter. Am 5. Januar 2021 würde er 100.

Baden-Baden (hez) – Vorrang für Radler könnte es in einer weiteren Etappe der Lichtentaler Allee heißen. Die Verwaltung will den Bereich erweitern, aber nicht zwischen Theater und Fremersbergstraße.

Am Theaterprojekt „Stadt Land Oos“ sind neben den Schauspielern des Theaters auch Baden-Badener Bürger beteiligt. Foto: Jochen Klenk/Theater
Top

Baden-Baden (sr) – Das Theater ist geschlossen, das Programm geht weiter: Am Samstagabend findet mit dem soziokulturellen Theaterprojekt „Stadt Land Oos“ die erste Uraufführung im Internet statt.

Akademiepräsident Drescher möchte bei der Entwicklung des Fernsehfilms Studierende noch intensiver einbeziehen. Foto: Thomas Viering
Top

Baden-Baden (cl) – Hans-Jürgen Drescher ist Präsident der Deutschen Akademie der Darstellenden Künste. BT-Redakteurin Christiane Lenhardt sprach mit ihm über die Zukunft des Fernsehfilmfestivals.

Im Badischen Staatstheater in Karlsruhe wird es bis 1. Februar still bleiben. Symbolfoto: Uli Deck/dpa
Top

Karlsruhe/Stuttgart (lsw/red) – Nach der Verlängerung des Teil-Lockdowns steigen die Staatstheater in Karlsruhe und Stuttgart frühestens Anfang Februar 2021 wieder in ihr reguläres Programm ein.mehr...

Ausblick auf das aktuelle Kinderstück am Theater Baden-Baden: Esel, Hund, Katze und Hahn müssen wohl noch eine Weile auf ihre Karriere als „Bremer Stadtmusikanten“ warten. Foto: Jochen Klenk/Theater Baden-Baden
Top

Baden-Baden/Karlsruhe/Mannheim (sr) – Die Theater sind gerüstet, die coronagerecht inszenierten Kinderstücke fertigt: Aber wann die Pandemie eine Aufführung zulässt, ist ungewiss.

Trotz „Schneewittchenhaube“ wie bei „La Belle“: Kosmetikstudios müssen schließen. Foto: Christine Trieloff
Top

Rastatt (as/sawe/sl/dm) – Der Albtraum ist wahr geworden, ganze Branchen, Vereine, der Kulturbetrieb werden am Montag wieder in den Corona-Lockdown geschickt. Reaktionen von Betroffenen in Rastatt.

Erst verschoben, jetzt kommt sie am Samstag noch kurz vor dem Lockdown: Die „Mephisto“-Premiere im Theater Baden-Baden.  Foto: Jochen Klenk/TBB
Top

Baden-Baden (cl) – Trotz ausgefeilter Hygienekonzepte: Theater und Kinos müssen ab 2. November schließen. Über das kommende Wochenende spielen die Häuser in Baden-Baden und Karlsruhe noch weiter.

Auf den Treppenstufen des Theaters: Mascha Schubert, Sandra Höhne, Jeremias Böttcher und Isabel Osthues setzen das Bühnenstück gemeinsam um.  Foto: Anna Strobel
Top

Baden-Baden (ans) – Die Bühnenfassung nach Klaus Manns Schlüsselroman „Mephisto“ feiert am 16. Oktober Premiere. In der Hauptrolle ist Mattes Herre als ehrgeiziger Karrierist Hendrik Höfgen zu sehen.

Es blinkt und flackert unentwegt: Das Karlsruher Bühnenbild ist ganz den großen Fernsehshows nachempfunden. Foto: Felix Grünschloss/Staatstheater
Top

Karlsruhe (sr) – „Die große Hitparade“ vermutet man nicht unbedingt auf der Opernbühne – aber am Badischen Staatstheater wird das Crossover-Projekt zu einem erfolgreichen Spektakel.

Baden-Baden (vr) – Eine Inszenierung von „Wutschweiger“ wird im Oktober im Theater im Kulissenhaus des Theaters Baden-Baden gezeigt. Coronabedingt sind Anmeldungen erforderlich.

Baden-Baden (vr) – „So ein Wohnsinn“: Das Baden-Badener Seniorentheater „Theater im Lot“ präsentierte sein neues Stück in der Pauluskirche.

Am Samstag wird gefeiert: Das Badische Staatstheater eröffnet die Saison traditionell mit einem bunten Theaterfest. Foto: Uli Deck/dpa
Top

Karlsruhe (sr) –Mit einem Theaterfest beginnt am Samstag die neue Spielzeit am Badischen Staatstheater. Das Angebot ist coronabedingt reduziert, aber alle Sparten können sich präsentieren.

In der „schrägen“ Kulisse: Miriam Fehlker, Vesna Hiltmann und Jenke Nordalm (von links). Foto: Sarah Gallenberger
Top

Baden-Baden (sga) – In Jean-Baptiste Molières Komödie „Der Menschenfeind“ hat niemand vollkommen recht und niemand vollkommen unrecht. Premiere im Theater Baden-Baden ist am 26. September.

Bleibt auch in etwas dunkleren Zeiten stets erhellt: Das prächtige Gebäude am Goetheplatz. Foto: Sarah Reith
Top

Baden-Baden (sga) – Corona schwächt auch die kulturelle Seite der Kurstadt, das Theater verzeichnet 200.000 Euro Einbußen. Dennoch sorgen die BKV-Verträge für eine große Sicherheit.