„Tatort“: Psychothriller um das perfekte Verbrechen

Dresden (dpa) – Im Dresdner „Tatort“ dreht sich dieses Mal alles um das perfekte Verbrechen. In der Mischung aus Drama und Psychothriller gerät eine der Ermittlerinnen selbst ins Visier des Täters.

Anna Schneider (Milena Tscharntke) steht verzweifelt und von Schmerzen geplagt auf offener Straße vor ihrem Café. Foto: MDR/MadeFor/Hardy Spitz

Anna Schneider (Milena Tscharntke) steht verzweifelt und von Schmerzen geplagt auf offener Straße vor ihrem Café. Foto: MDR/MadeFor/Hardy Spitz

Der Schmerz ist höllisch, das ist Oberkommissarin Karin Gorniak (Karin Hanczewski) anzusehen. Aber sie sagt nichts. „Wir sind fit, Chef“, versichert ihre Kollegin Leonie Winkler (Cornelia Gröschel) am Telefon. Die nächtliche Observation der Dresdner „Tatort“-Ermittlerinnen ist erfolgreich. „Exzellente Arbeit, gute Intuition“, lobt Kommissariatsleiter Hans Peter Schnabel (Martin Brambach). Gorniak geht nach Hause. Sie ist mitten in einem Alptraum – und nicht nur sie. Der neue Dresden-“Tatort“ - an diesem Sonntag um 20.15 Uhr im Ersten - fordert die Ermittlerinnen und ihren schnell genervten Chef so wie nie: physisch, psychisch und geistig.

Um diesen Artikel weiterzulesen, müssen Sie ein Login für BT Digital haben.
Sie sind bereits registriert? Dann melden Sie sich bitte hier an.
Sie interessieren sich für einen BT Digital Zugang? Dann finden Sie hier unsere Angebote.