„Tatort“: Beklemmender Blick auf Frauenhasser

Kiel (dpa) – Kommissar Borowski und Kollegin Mila Sahin machen in ihrem neuen „Tatort“- Fall Jagd auf einen Frauenhasser. Das ist spannend und beklemmend zugleich.

Besuch vom Staatsschutz (von links nach rechts): Götze (Felix Goeser), Roland Schladitz (Thomas Kügel), Klaus Borowski (Axel Milberg), Mila Sahin (Almila Bagriacik). Foto: NDR/Christine Schroeder

Besuch vom Staatsschutz (von links nach rechts): Götze (Felix Goeser), Roland Schladitz (Thomas Kügel), Klaus Borowski (Axel Milberg), Mila Sahin (Almila Bagriacik). Foto: NDR/Christine Schroeder

Direkt am Ufer wird die misshandelte Leiche einer jungen Frau gefunden. In unmittelbarer Nähe macht der Kieler „Tatort“-Ermittler Kommissar Borowski (Axel Milberg) Trampelspuren im Sand aus. Er erkennt ein Muster darin und bedeckt sie mit Braunalgen. Von höherer Position ist dann die „14“ sichtbar, ein Erkennungssymbol amerikanischer Neonazis. Am Vorabend des Weltfrauentags geht es in „Borowski und die Angst der weißen Männer“, dem neuen Kieler „Tatort“, um die düstere Welt von militanten Frauenhassern. Das Erste zeigt den Film am heutigen Sonntag um 20.15 Uhr

Um diesen Artikel weiterzulesen, müssen Sie ein Login für BT Digital haben.
Sie sind bereits registriert? Dann melden Sie sich bitte hier an.
Sie interessieren sich für einen BT Digital Zugang? Dann finden Sie hier unsere Angebote.