TVS Sandweier ist unzufrieden mit Leistung

Baden-Baden (wb) – Der Oberligist TVS Baden-Baden kommt nach seiner schwachen Angriffsleistung nicht über Remis gegen Birkenau hinaus.

Harte Gangart: Die TVS-Handballer – am Ball Markus Koch – werden vom Aufsteiger immer wieder gestoppt. Foto: Frank Seiter

© toto

Harte Gangart: Die TVS-Handballer – am Ball Markus Koch – werden vom Aufsteiger immer wieder gestoppt. Foto: Frank Seiter

Von Wolfram Braxmaier

Der TVS Baden-Baden ist in seinem zweiten Heimspiel in der Handball-Oberliga gerade noch mit einem tiefblauen Auge davon gekommen. Das 24:24 (14:9) vor 200 Zuschauern in der Rheintalhalle fühlte sich am Ende dann auch eher wie eine Niederlage an, denn der starke Aufsteiger TSV Birkenau hätte die Partie fast noch komplett gedreht. Die sonst doch feierfreudigen TVS-Spieler waren nach der Partie eher in sich gekehrt, es herrschte Gesprächsbedarf.
Ziemlich bedient ob der katastrophalen Leistung im zweiten Spielabschnitt war natürlich TVS-Trainer Sandro Catak: „Wir haben einfach nicht sauber agiert, haben 60 Minuten einen schlechten Angriff gespielt.“ Nachdem der TVS seine anfängliche Nervosität abgestreift hatte, lief das Spiel der Hausherren in gewohnten Bahnen. Schon nach drei Minuten sah auf der Gegenseite Gerrit Fey den roten Karton, er hatte Franz Henke von den Beinen geholt. Überhaupt legten die Gäste eine harte Gangart an den Tag und verloren in der 50. Minute auch noch Simon Schwarz per Disqualifikation. Er hatte Markus Koch regelwidrig gestoppt.

Um diesen Artikel weiterzulesen, müssen Sie ein Login für BT Digital haben.
Sie sind bereits registriert? Dann melden Sie sich bitte hier an.
Sie interessieren sich für einen BT Digital Zugang? Dann finden Sie hier unsere Angebote.

Zum Artikel

Erstellt:
18. Oktober 2020, 20:00 Uhr
Lesedauer:
ca. 2min 43sec

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen