TV Lautenbach: Großes Jubiläum steht an

Gernsbach (vgk) – Ob der Turnverein Lautenbach 2021 wie geplant sein 100-jähriges Bestehen feiern kann, hängt in erster Linie von der weiteren Corona-Entwicklung ab.

Die Tanzgruppe „Moveras“ des TVL hat den Trainingsbetrieb wieder aufgenommen. Unser Bild zeigt sie beim Höhepunkt des vergangenen Vereinsjahres, dem Auftritt beim 800-Jahr-Jubiläum der Stadt Gernsbach. Foto: Fortenbacher

© for

Die Tanzgruppe „Moveras“ des TVL hat den Trainingsbetrieb wieder aufgenommen. Unser Bild zeigt sie beim Höhepunkt des vergangenen Vereinsjahres, dem Auftritt beim 800-Jahr-Jubiläum der Stadt Gernsbach. Foto: Fortenbacher

Von Veronika Gareus-Kugel

Das Hygienekonzept für Turnvereine ist in Teilen nicht praktikabel. Diese Feststellung traf der Vorsitzende des Turnvereins Lautenbach, Rudi Schiel, bei der Jahreshauptversammlung. Er hoffe, dass der Turnbetrieb nach den Sommerferien wieder in vollem Umfang anlaufen kann. Ein kleines Grüppchen Mitglieder versammelte sich am Dienstagabend im Lautenbacher Bürgerhaus, um das Vereinsgeschehen zu reflektieren. Maskenpflicht und Abstand halten waren die Voraussetzungen, um die Pflichtversammlung absolvieren zu können, wie Jonas Mörmann als Hygienebeauftragter des Vereins den Mitgliedern darlegte.

Die Einnahmen und Ausgaben legte Jutta Ludwig offen. „Es wurde kein Ertrag erwirtschaftet“, bilanzierte die Kassiererin. Das meiste Geld wurde für die Anschaffung von Turn- und Sportgeräten sowie für Übungsleiter ausgegeben. Besonders stolz zeigte man sich über die Anschaffung eines „Airtrack Gym“, einer speziellen Bodenmatte, die vom Badischen Sportbund bezuschusst wurde. Wie den Abteilungsleiterberichten zu entnehmen war, ist das Turngerät regelmäßig im Einsatz. Das Finanzergebnis bestätigten die Kassenprüfer Bernhard Schillinger und Thomas Schlaich.

Aktuell zählt der Verein 543 Mitglieder sowie 14 ehrenamtlich tätige Übungsleiter

Aktuell zählt der Verein 543 Mitglieder sowie 14 ehrenamtlich tätige Übungsleiter, davon sind neun staatlich geprüft und vier haben die Lizenz zur Abnahme des Sportabzeichens. Darüber gab die stellvertretende Vorsitzende Natalie Krieg Auskunft.

Die Trainer kümmerten sich innerhalb von 1 074 Trainingsstunden um die Fitness und den Erfolg der aktiven Turnerinnen und Turner, berichtete Schiel. Auch hatte sich der Vorstand mit der Prävention zum Schutz vor sexualisierter Gewalt zu beschäftigen. Von den Übungsleitern, die Kinder und Jugendliche trainieren, wurden deshalb erweiterte Führungszeugnisse angefordert. Der Turnrat hatte diese zu sichten und zu dokumentieren, so Schiel. Aufmerksamkeit widmete man dem Datenschutz, ebenso dem Status der Gemeinnützigkeit. Die daraus resultierende Folge ist die von der Versammlung einstimmig beschlossene Anpassung der Satzung. Diese betrifft die Auflösung des Vereins und das Vereinsvermögen. Galt vormals die Regelung, dass die Stadt fünf Jahre das Geld treuhänderisch zu verwalten hat, wurde diese Zeitspanne nun auf zwei Jahre gekürzt.

Vor Corona konnte der Verein noch zulegen

Als Jahreshöhepunkt bezeichnete Schiel die Teilnahme des TVL am Stadtfest 800 Jahre Gernsbach. Die Angebote, die der TV seinen Mitgliedern macht, reichen vom Eltern-Kind-Turnen, über das Tanzen, Mädchen- und Jungenturnen, Badminton, Tischtennis bis hin zur Abteilung Bewegen, Atmen, Entspannen 50 +. Über den Trainingsbetrieb, innerhalb der 15 Abteilungen und vor dessen Einstellung am 9. März berichteten die jeweiligen Übungsleiter. In nahezu allen Bereichen konnten vor Corona die Teilnehmerzahlen gesteigert werden. Der besondere Dank des Vorsitzenden galt deshalb allen Übungsleitern, insbesondere denjenigen, die in der Abteilung Eltern-Kind die Basis für den Turnbetrieb legen. Zwischenzeitlich hat das Training für das Sportabzeichen und die Tanzgruppe „Moveras“ wieder begonnen. Ebenso findet wieder der Yoga-Kurs statt.

Wie es mit dem Vereinsleben weitergeht, kann zum jetzigen Zeitpunkt noch keiner sagen. Die Aus- und Fortbildungsangebote des Turngaus Mittelbaden-Murgtal sind verschoben oder ganz abgesagt. „Ob wir 100 Jahre TV Lautenbach 2021 wie vorgesehen feiern dürfen, hängt natürlich von der Entwicklung der Corona-Situation ab und davon, ob wir in der gewohnten Form wieder trainieren können“, sagte Vorsitzender Schiel abschließend.


Kommentare können für diesen Artikel nicht mehr erfasst werden.