Sylvia Felder schlägt heftige Kritik entgegen

Karlsruhe (fk) – Regierungspräsidentin Sylvia Felder (CDU) sieht sich mit heftiger Kritik über ihr Vorgehen beim Ausbau der A8 konfrontiert. Abgeordnete zweifeln sogar an ihrer Befähigung.

Sylvia Felder. Foto: Nora Strupp/Archiv

© stn

Sylvia Felder. Foto: Nora Strupp/Archiv

Von Florian Krekel

Steif und eisig ist er, der Wind, der der Karlsruher Regierungspräsidentin Sylvia Felder (CDU) dieser Tage aus Pforzheim ins Gesicht bläst. Die Gernsbacherin sieht sich mit heftiger Kritik über ihr Vorgehen beim Ausbau der A8 konfrontiert. Von einem „irreparablen Vertrauensbruch“ ist die Rede, ja gar Rücktrittsforderungen schwingen mit. Was die eiskalte politische Großwetterlage in diesem Fall noch massiv verschärft, ist die Tatsache, dass die Anschuldigungen nicht nur überparteilicher Natur sind, sondern aufs schärfste sogar aus den Reihen der Christdemokraten kommen.

Abgeordnete fühlen sich von Felder hintergangen

Um diesen Artikel weiterzulesen, müssen Sie ein Login für BT Digital haben.
Sie sind bereits registriert? Dann melden Sie sich bitte hier an.
Sie interessieren sich für einen BT Digital Zugang? Dann finden Sie hier unsere Angebote.