Alle Artikel zum Thema: Sybille Müller-Zuber

Sybille Müller-Zuber
Inzwischen werden noch 16 Patienten auf der Corona-Station des Klinikums Mittelbaden behandelt. Foto: KMB/Foto Fabry
Top

Baden-Baden (kie) – Die Anzahl an Covid-Patienten auf der Corona-Station des Klinikum Mittelbaden (KMB) nimmt kontinuierlich ab. Trotzdem ist das kein Grund zur Arglosigkeit.

Gähnende Leere bei Nacht in Baden-Baden: Ab Mittwoch gelten zwischen 21 und 5 Uhr nächtliche Ausgangsbeschränkungen in den Kreisen Rastatt und Baden-Baden. Foto: Florian Krekel/Archiv
Top

Rastatt (fk) – Inzidenz zu Hoch, die Patienten-Zahlen steigen: In Verbindung mit den Schulferien und den Feiertagen sollen die Ausgangsbeschränkungen Kontakte im privaten Bereich weiter reduzieren.

Dr. Martin Holzapfel testet eine Frau im Rastatter Corona-Schnelltestzentrum in der Reithalle. Foto: Frank Vetter
Top

Rastatt/Baden-Baden (for) – Schnelltests, Selbsttests oder doch lieber ein Labornachweis? Wer sich auf das Coronavirus testen lassen möchte, hat verschiedene Möglichkeiten. Hier ein Überblick:

Planbare Operationen finden im KMB bereits seit Beginn der zweiten Welle wieder statt. Foto: Maurizio Gambarini/dpa
Top

Baden-Baden (naf) – Das Klinikum Mittelbaden verzeichnet 18,5 Prozent weniger Patienten als im Januar und Februar 2020. Planbare Operationen werden aus Angst vor dem Coronavirus aufgeschoben.

Die Corona-Station des Ortenau-Klinikums am Ebertplatz in Offenburg nimmt keine neuen Patienten mehr auf. Foto: Ortenau-Klinikum
Top

Offenburg (kie) – Jetzt ist die Corona-Mutation in Mittelbaden angekommen: Im Ortenaukreis gibt es fünf nachgewiesene Fälle. Das hat Auswirkungen auf eine Covid-Station des Ortenau-Klinikums.

Bei einer 7-Tage-Inzidenz von unter 50 kann die Maskenpflicht in Innenstädten aufgehoben werden. Doch derzeit ist eine solche Lockerung nicht geplant. Foto: Nicolas Armer/dpa
Top

Baden-Baden/Rastatt/Stuttgart (bjhw/kie) –Mit der niedrigsten Inzidenz im Land gilt Baden-Baden nicht als Risikogebiet. Doch auf Lockerungen darf in der Region derzeit nicht gehofft werden.

Alles ist anders in Corona-Zeiten: Schwangere in der Region tendieren derzeit eher zu ambulanten Entbindungen. Foto: Sonja Fröhlich/dpa
Top

Rastatt/Baden-Baden (yd) – Als wäre die Zeit von Schwangerschaft und Geburt für werdende Eltern nicht schon aufregend genug, kommt derzeit noch Angst und Verunsicherung durch die Corona-Pandemie dazu.