Stuttgarter OB-Wahlkampf geht in heiße Phase

Stuttgart (bjhw) – OB-Wahl in Stuttgart: SPD und Grüne könnten gemeinsame Sache machen. Ein Aus- und Rückblick.

In vollem Gange: Plakate für den Wahlkampf für die Stuttgarter Oberbürgermeisterwahl säumen eine Stuttgarter Straße. Foto: Sebastian Gollnow/dpa

© dpa

In vollem Gange: Plakate für den Wahlkampf für die Stuttgarter Oberbürgermeisterwahl säumen eine Stuttgarter Straße. Foto: Sebastian Gollnow/dpa

Von Brigitte Henkel-Waidhofer

Es ist höchst unwahrscheinlich, dass schon am Sonntag in Stuttgart über die Nachfolge des scheidenden Grünen-OB Fritz Kuhn entschieden wird: Vier Monate vor der Landtagswahl kommen deshalb auch die Koalitionen in den Blick, die für das Finale drei Wochen später geschmiedet werden.
Schon zwei Mal, 1996 und 2004, herrschte so wenig Harmonie zwischen SPD und Grünen, dass CDU-Kandidat Wolfgang Schuster lachender Dritter war. Vor acht Jahren, nach dessen Rückzug, stellten beide Parteien ihre Lernfähigkeit unter Beweis und verhinderten einen CDU-Sieg. Gäbe es jetzt abermals, bei entsprechenden Ergebnissen, eine direkte oder indirekte sozialdemokratische Unterstützung für die Grüne Veronika Kienzle, wäre das auch ein Hinweis auf eine mögliche nächste Landesregierung.

Um diesen Artikel weiterzulesen, müssen Sie ein Login für BT Digital haben.
Sie sind bereits registriert? Dann melden Sie sich bitte hier an.
Sie interessieren sich für einen BT Digital Zugang? Dann finden Sie hier unsere Angebote.