Streit um Zivilklage gegen Prinz Andrew beendet

London/New York (dpa) – Mit allen Mitteln hatten die Anwälte von Prinz Andrew versucht zu verindern, dass eine Zivilklage verbindlich zugestellt werden konnte. Nun wurde der Eingang offiziell bestätigt.

Der britische Prinz Andrew spricht während eines Fernsehinterviews in der königlichen Allerheiligenkapelle in der Royal Lodge in Windsor. Foto: Steve Parsons/Pool PA/AP/dpa

Der britische Prinz Andrew spricht während eines Fernsehinterviews in der königlichen Allerheiligenkapelle in der Royal Lodge in Windsor. Foto: Steve Parsons/Pool PA/AP/dpa

Der Streit um die Zustellung einer Zivilklage gegen Prinz Andrew (61) wegen sexuellen Missbrauchs ist beendet. Die US-Anwälte des zweitältesten Sohns von Queen Elizabeth II. (95) bestätigten in der Nacht zum Samstag den Eingang der Gerichtsdokumente.

Um diesen Artikel weiterzulesen, müssen Sie ein Login für BT Digital haben.
Sie sind bereits registriert? Dann melden Sie sich bitte hier an.
Sie interessieren sich für einen BT Digital Zugang? Dann finden Sie hier unsere Angebote.

Zum Artikel

Erstellt:
25. September 2021, 10:16 Uhr
Lesedauer:
ca. 1min 30sec

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen