Streit um Gelder für Ganztagsschulen beigelegt

Stuttgart (bjhw) – Die Fördermittel des Bundes für die Ganztagsschulen in Baden-Württemberg können fließen. Kultusministerin Susanne Eisenmann setzte einen Kompromiss durch.

Essensausgabe: Der Bund unterstützt die Länder beim Ausbau der schulischen Ganztagsbetreuung.Foto: Roland Weihrauch/dpa

© dpa-avis

Essensausgabe: Der Bund unterstützt die Länder beim Ausbau der schulischen Ganztagsbetreuung.Foto: Roland Weihrauch/dpa

Von Brigitte Henkel-Waidhofer

Ab 2025 gilt für Grundschulkinder ein Rechtsanspruch auf Ganztagsschule. Jetzt haben Städte und Gemeinden im Land gute Aussichten, zum dafür notwendigen Ausbau auf Bundesmittel zugreifen zu können. Denn Kultusministerin Susanne Eisenmann setzte einen Kompromiss durch, nach dem auch für die im Land von vielen Eltern bevorzugte nachmittägliche Betreuung verlässliche Qualitätskriterien zur Voraussetzung für die Förderung werden.

Um diesen Artikel weiterzulesen, müssen Sie ein Login für BT Digital haben.
Sie sind bereits registriert? Dann melden Sie sich bitte hier an.
Sie interessieren sich für einen BT Digital Zugang? Dann finden Sie hier unsere Angebote.