Vergiftet oder erstickt? Rätselraten um tote Huskys

Dobel (vn) – Ein Dutzend Schlittenhunde starben im Juli in Dobel. Ihr Tod gibt Rätsel auf. Die Polizei will sich noch nicht festlegen. Eine Vergiftung scheint möglich. Oder erstickten die Tiere?

Die Sicherheit von Schlittenhunden in Dobel kann nicht gewährleistet werden: Ein für Dezember geplantes Rennen ist abgesagt worden. Foto: Swen Pförtner/dpa/Archiv

© dpa

Die Sicherheit von Schlittenhunden in Dobel kann nicht gewährleistet werden: Ein für Dezember geplantes Rennen ist abgesagt worden. Foto: Swen Pförtner/dpa/Archiv

Von BT-Redakteur Volker Neuwald

Es gebe noch keine gesicherten Erkenntnisse, dass die Huskys vergiftet wurden, teilte der Pforzheimer Polizeisprecher Frank Weber auf BT-Anfrage zum Stand der Ermittlungen mit. Alle zwölf Kadaver seien zur weiteren Untersuchung in das Chemische und Veterinäruntersuchungsamt Karlsruhe gebracht worden. Laut Weber soll auch noch eine toxikologische Untersuchung erfolgen. „Erfahrungsgemäß kann es einige Wochen dauern, bis Ergebnisse vorliegen.“

Um diesen Artikel weiterzulesen, müssen Sie ein Login für BT Digital haben.
Sie sind bereits registriert? Dann melden Sie sich bitte hier an.
Sie interessieren sich für einen BT Digital Zugang? Dann finden Sie hier unsere Angebote.

Zum Artikel

Erstellt:
8. September 2021, 15:23 Uhr
Aktualisiert:
8. September 2021, 15:59 Uhr
Lesedauer:
ca. 2min 53sec

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen