Sportnachwuchs leidet unter Pandemie

Baden-Baden (ket) – Seit fast einem Jahr können Kinder und Jugendliche nicht mehr regelmäßig Sport treiben, die Folgen sind unvorhersehbar.

Langer Atem: Dem Schwimmteam des TV Bühl fehlen durch ausgefallene Kurse ungefähr zehn bis 15 Nachwuchstalente. Foto: Frank Seiter

© toto

Langer Atem: Dem Schwimmteam des TV Bühl fehlen durch ausgefallene Kurse ungefähr zehn bis 15 Nachwuchstalente. Foto: Frank Seiter

Von BT-Redakteur Frank Ketterer

Die Sporthallen und Schwimmbäder sind geschlossen, die Bälle egal welcher Art ruhen. Der Sport, zumindest ein Großteil von ihm, steckt schon seit Längerem im Corona-Schlaf, selbst Kinder und Jugendliche dürfen nach wie vor nicht ihrem geliebten Hobby nachgehen. Das führt einerseits zu einer allgemeinen Bewegungsarmut und zunehmender Immobilität samt Übergewicht, andererseits zu Qualitätsverlusten in den verschiedenen Sportarten. Die (Langzeit-)Folgen sind nur schwer zu prognostizieren. BT-Redakteur Frank Ketterer hat der Frage dennoch nachgespürt.

Um diesen Artikel weiterzulesen, müssen Sie ein Login für BT Digital haben.
Sie sind bereits registriert? Dann melden Sie sich bitte hier an.
Sie interessieren sich für einen BT Digital Zugang? Dann finden Sie hier unsere Angebote.