Sparda BW: Bald Gebühren fürs Girokonto

Stuttgart (ab) – Bei der Sparda-Bank Baden-Württemberg stehen Änderungen an: Für das Girokonto werden Gebühren eingeführt. Nur noch junge Kunden bis 30 Jahre können ein kostenfreies Modell nutzen.

Auch die Sparda-Bank Baden-Württemberg leidet unter der Zinspolitik der Europäischen Zentralbank. Foto: Bernd Weißbrod/dpa/Archiv

© picture alliance / Bernd Weißbro

Auch die Sparda-Bank Baden-Württemberg leidet unter der Zinspolitik der Europäischen Zentralbank. Foto: Bernd Weißbrod/dpa/Archiv

Von Armin Broß

Der Countdown läuft: Zum 1. September schafft die Sparda-Bank Baden-Württemberg eines ihrer Markenzeichen weitgehend ab – das gebührenfreie Girokonto. Von diesem Zeitpunkt an kostet das Giro standardmäßig fünf Euro pro Monat, Bankkarte und Kreditkarte inklusive. Nur junge Kunden bis 30 Jahre können weiterhin ein gebührenfreies Modell nutzen. Und noch etwas wird verschwinden: Der klassische Kontoauszugsdrucker.
Die Sparda-Bank und das gebührenfreie Girokonto: Irgendwie gehörte das schon immer zusammen – auch wenn das Landgericht Stuttgart 2018 den Begriff „gebührenfrei“ untersagt hat, weil für die Bankkarte selbst zuletzt eine Jahresgebühr von zehn Euro fällig wurde, sofern nicht mindestens 100 bargeldlose Umsätze pro Jahr getätigt wurden.

Um diesen Artikel weiterzulesen, müssen Sie ein Login für BT Digital haben.
Sie sind bereits registriert? Dann melden Sie sich bitte hier an.
Sie interessieren sich für einen BT Digital Zugang? Dann finden Sie hier unsere Angebote.

Zum Artikel

Erstellt:
24. August 2020, 19:00 Uhr
Lesedauer:
ca. 2min 51sec

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen