Souverän und zurückhaltend

Gaggenau (tom) – Christoph Kohlbecker, einer von zwei lebenden Ehrenbürgern der Stadt Gaggenau, feiert am 19. März seinen 85. Geburtstag.

Architekt Christoph Kohlbecker ist einer von zwei lebenden Ehrenbürgern von Gaggenau. Foto: pr

© red

Architekt Christoph Kohlbecker ist einer von zwei lebenden Ehrenbürgern von Gaggenau. Foto: pr

Von Thomas Senger

Viel Aufhebens um sich machen, so kennt man ihn keinesfalls in der kleinen Großen Kreisstadt, und so ist für Christoph Kohlbecker auch sein heutiger 85. Geburtstag kein Grund, sich öffentlich feiern zu lassen. So ganz unerwähnt soll jedoch dieser „Halbrunde“ des Ehrenbürgers nicht bleiben.

Der wirtschaftliche Erfolg des Gaggenauer Unternehmens Kohlbecker Architekten & Ingenieure gründet zu wesentlichen Teilen auf sein jahrzehntelanges Wirken, und nach wie vor ist sein Rat im Unternehmen gefragt, das mittlerweile von seinen Söhnen Matthias und Florian zusammen mit Peter Steiger geleitet wird. Sohn Matthias würdigt das Wirken seines Vaters in persönlichen Worten: „Ich empfinde es immer noch als ein großes Privileg, das Lebenswerk meines Vaters weiter zu führen. Mein Vater stand mir dabei von Anfang an immer zur Seite. Nicht zuletzt dank seiner Einarbeitung, Unterstützung, seinen Ratschlägen und seiner Erfahrung bin ich geschäftlich da, wo ich heute bin. Auch privat, mittlerweile selbst Vater zweier Söhne, hat mich die Ruhe, Ehrlichkeit, Loyalität und Souveränität meines Vaters immer sehr geprägt.“

„In Gaggenau zu leben, ist eigentlich ein Geschenk“

Als Mitglied der Projektgruppe „Stadtkernsanierung und Stadtentwicklung“ war Christoph Kohlbeckers Urteilsvermögen ebenfalls stets geschätzt, und als eine Selbstverständlichkeit sah er sein Engagement beim erfolgreichen Murgtalbasar an. Vom „Hochsitz“ der Jahnhallenbühne aus hatte er das Getümmel in der Halle im Blick – auch und insbesondere die Finanzen der Aktion. Rund 100 ehrenamtliche Helfer hatte das Organisationsteam um seine vor etwas mehr als einem Jahr so plötzlich verstorbene Ehefrau Kristine stets mobilisiert; der Erlös des Basars wurde für wohltätige Zwecke verwendet; eigens dafür war der Verein „Im Murgtal – fürs Murgtal“ gegründet worden.

Fast zehn Jahre nun ist Christoph Kohlbecker Ehrenbürger seiner Heimatstadt. „In Gaggenau zu leben, ist eigentlich ein Geschenk“, sagte er bei der Verleihung der Ehrenbürgerwürde am 6. Juni 2010. Er selbst sei nach Geschäftsreisen immer gerne hierher zurückgekehrt. Schließlich sei das Murgtal „ein Paradies – Gott sei Dank wissen das nur wenige“.

Zum Artikel

Erstellt:
19. März 2020, 11:00 Uhr
Lesedauer:
ca. 2min 01sec

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen

Orte


Kommentare können für diesen Artikel nicht mehr erfasst werden.