Sondersitzung des Kabinetts: Land in „kritischer Phase“

Stuttgart (bjhw) – Baden-Württemberg steht vor der Ausrufung der höchsten Corona-Alarmstufe: Das hat konkrete Einschränkungen zur Folge. Die Ministerien veröffentlichen am Montag Einzelheiten.

Die Gewerkschaft Erziehung und Wissenschaft schlägt Schichtbetrieb an den Schulen vor. Foto: Uli Deck/dpa/Archiv

© dpa

Die Gewerkschaft Erziehung und Wissenschaft schlägt Schichtbetrieb an den Schulen vor. Foto: Uli Deck/dpa/Archiv

Von Brigitte J. Henkel-Waidhofer

Baden-Württemberg ist faktisch bereits in Stufe drei der Corona-Bekämpfung und damit in der „kritischen Phase“. Die muss nach den Regeln, die Grüne und CDU Anfang September verabschiedet hatten, ausgerufen werden, sobald die Zahl der landesweiten Infektionen pro 100.000 Einwohner und sieben Tage den Wert von 35 überschreitet. Aktuell liegt die Zahl bei 42,2. Schon an diesem Wochenende will die Landesregierung auf einer virtuellen Sitzung den Schritt förmlich vollziehen. Am Montag werden die neuen Einschränkungen in vielen Bereichen von den einzelnen Ministerien konkret benannt.

Um diesen Artikel weiterzulesen, müssen Sie ein Login für BT Digital haben.
Sie sind bereits registriert? Dann melden Sie sich bitte hier an.
Sie interessieren sich für einen BT Digital Zugang? Dann finden Sie hier unsere Angebote.

Zum Artikel

Erstellt:
17. Oktober 2020, 06:00 Uhr
Lesedauer:
ca. 2min 24sec

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen