Schiedsrichter Ittrich im BT-Interview

Baden-Baden (rap) – Patrick Ittrich hat als erster aktiver Bundesliga-Schiedsrichter ein Buch geschrieben. Im Interview spricht er über sein Buch, falsche Entscheidungen und die Corona-Spiele.

Harmonischer Umgang: Patrick Ittrich (links) im Plausch mit Wolfsburgs Stürmer Wout Weghorst. Foto: Peter Steffen

© picture alliance/dpa

Harmonischer Umgang: Patrick Ittrich (links) im Plausch mit Wolfsburgs Stürmer Wout Weghorst. Foto: Peter Steffen

Von Christian Rapp

Patrick Ittrich ist ein Spezialist für Geister. Genauer gesagt für Geisterspiele in der Fußball-Bundesliga. In der vergangenen Corona-Runde leitete der 41-Jährige zwei Partien ohne Zuschauer. Doch der Hamburger ist neuerdings auch unter die Literaten gegangen. Am Samstag erscheint sein Buch „Die richtige Entscheidung – Warum ich es liebe, Schiedsrichter zu sein“. Dort zeichnet er seinen Weg von den Hamburger Amateurplätzen bis in die Bundesligastadien der Republik nach, gibt interessante Einblicke auch in das Seelenleben eines Schiedsrichters. Im Gespräch mit BT-Redakteur Christian Rapp unterhält sich Ittrich, der neben seinem Schiri-Job auch als Polizist arbeitet, über seine Erfahrungen bei den Corona-Spielen, falsche und zögerliche Entscheidungen sowie über psychologische Hilfe für die Referees.

Um diesen Artikel weiterzulesen, müssen Sie ein Login für BT Digital haben.
Sie sind bereits registriert? Dann melden Sie sich bitte hier an.
Sie interessieren sich für einen BT Digital Zugang? Dann finden Sie hier unsere Angebote.

Zum Artikel

Erstellt:
22. August 2020, 15:30 Uhr
Lesedauer:
ca. 7min 05sec

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen