Alle Artikel zum Thema: Sabine Rahner

Sabine Rahner
Oh Schreck: Das Testament des Erbonkels fällt ganz anders aus als erwartet: Szene aus der Karlsruher Inszenierung von Puccinis „Gianni Schicchi“. Foto: Felix Grünschloss/Badisches Staatstheater
Top

Karlsruhe (sr) – Solange das Publikum nicht in die Oper kann, kommt die Oper per Livestream nach Hause: In Karlsruhe hatte „Gianni Schicchi“ Premiere, eine turbulente Komödie um einen Erbschleicher.

Der Pianist Martin Stadtfeld liebt Bach und engagiert sich besonders für junge Klassikhörer. Foto: Ingrid Hertfelder
Top

Baden-Baden (sr) – Mit eigenen, einfach zu spielenden Arrangements berühmter Kompositionen will der bekannte Pianist Martin Stadtfeld das junge Publikum für die Klassikszene begeistern.

Schauspielerin Luna Wedler hat die Rolle der Sophie Scholl in einer Echtzeit-Produktion auf Instagram übernommen. Foto: Rebecca Rütten/SWR/Sommerhaus Film
Top

Baden-Baden/München (sr) – Auf Instagram findet sich eine Biografie der Widerstandskämpferin Sophie Scholl, die jeden Tag ein bisschen mehr erzählt. Die User-Zahlen gehen durch die Decke.

Die Mono-Oper hat nur eine Rolle: Die Sopranistin Ilkin Alpay singt die Rolle der Anne Frank, Pianistin Virginia Breitenstein begleitet sie. Foto: Marlies Kross/Staatstheater Cottbus
Top

Karlsruhe/Cottbus (sr) – Der russische Komponist Grigori Fried hat Anne Franks Tagebuch vertont: Die Oper für eine Stimme wird bei den Europäischen Kulturtagen als kostenloser Stream gezeigt.

Jupiter mit seinem Hofstaat – in Mannheim wurde die Barockoper „Hippolyte et Aricie“ professionell aufgezeichnet. Premiere ist am 1. Mai.  Foto: Christian Kleiner/Nationaltheater Mannheim
Top

Mannheim (sr) – Rameaus erste Oper „Hippolyte et Aricie“ sollte in Mannheim schon vor einem Jahr aufgeführt werden – jetzt wird die Premiere in coronagerechter Ausstattung nachgeholt.

Alle Theater, Kinos, Kleinkunstbühnen sind geschlossen: Für viele Mitarbeiter der Branche ist die persönliche finanzielle Lage prekär. Foto: Daniel Karmann/dpa
Top

Stuttgart (sr) – Joe Bauer ist Journalist, Künstler und Veranstalter: Vor einem Jahr hat er eine Spendenaktion gegründet, die den coronabedingt Arbeitslosen der Veranstaltungsbranche hilft.

Organist, Komponist und vielseitiger Gelehrter: Michael Praetorius. Foto: Kulturstadtverein Wolfenbüttel
Top

Wolfenbüttel (sr) – Michael Praetorius hat unzählige Kirchenlieder komponiert: Der hochgelehrte Organist starb vor 400 Jahren, sein Wirkungsort war die Residenz in Wolfenbüttel.

Digitale Lesegeräte sind handlich und praktikabel. Der Buchhandel fürchtet Umsatzeinbußen, auch weil viele Leser den Lesestoff nur noch ausleihen. Foto: Jens Büttner/dpa
Top

Baden-Baden (sr) – Es ist bequem, E-Books auszuleihen und auf einem eigenen Gerät zu lesen, man spart auch noch Geld dabei. Verlage drängen auf neue Lizenzverträge, Bibliotheken auf mehr Rechte.

So kennt man die beiden: Jim Knopf und Lukas, der Lokomotivführer, in der Illustration von F. J. Tripp, koloriert von Mathias Weber. Foto: Thienemann Verlag
Top

Stuttgart (sr) – Ein Workshop macht auf rassistische Spuren in Kinderbüchern aufmerksam – etwa in Michael Endes „Jim Knopf“.

So eine prachtvolle Hochschule gibt es kaum anderswo: Das mehrfach zerstörte und wieder aufgebaute Schloss Gottesaue ist heute das Herzstück des klingenden Campus‘.  Foto: Uli Deck/dpa
Top

Karlsruhe (sr) – Die ersten Vorläufer sind schon aus dem Jahr 1812 bekannt, aber eine Staatliche Hochschule für Musik gibt es in Karlsruhe erst seit 1971. Das Festkonzert fällt Corona zum Opfer.

Musikunterricht in der Grundschule: Für viele Kinder ist er der einzige Zugang zu Instrumenten und Chorgesang. Aber für die Grundschule gibt es immer weniger Lehrkräfte. Monika Skolimowska/dpa
Top

Baden-Baden (sr) – Die Corona-Krise hat eine brisante Studie der Bertelsmann-Stiftung in den Hintergrund gedrängt: Auch in Baden-Württemberg fehlen bald Tausende Musiklehrer für die Primarstufe.

„Für die freien Autoren ist die Corona-Krise tödlich“: Der Karlsruher Schriftsteller Matthias Kehle sieht die Verdienstmöglichkeiten in seiner Branche nicht erst seit kurzem sehr düster. : Reznicek/pr
Top

Karlsruhe (sr) – Der Karlsruher Autor Matthias Kehle (53) beurteilt die Corona-Folgen für seine Branche als verheerend: Die Verlage im Land hatten schon vorher große Schwierigkeiten, jetzt sieht er für