SWR-Symphonieorchester mit neuer Planung

Freiburg (sr) – Der Auftakt war ganz anders als erwartet – und so wird auch die ganze Saison des SWR-Symphonieorchesters sein: Nicht so wie geplant, aber doch mit den angekündigten Künstlern.

Mitten im Konzert gibt es eine kleine Session: Dirigent Teodor Currentzis mit der Geigerin Patricia Kopatchinskaja und Axel Wolf an der Theorbe. Foto: Anja Limbrunner/SWR

© pr

Mitten im Konzert gibt es eine kleine Session: Dirigent Teodor Currentzis mit der Geigerin Patricia Kopatchinskaja und Axel Wolf an der Theorbe. Foto: Anja Limbrunner/SWR

Von Georg Rudiger

Er ist wieder da. Lange Zeit hörte man nichts mehr von Teodor Currentzis, dem viel beschäftigten Dirigenten, dessen Omnipräsenz die Corona-Pandemie ausbremste. Das letzte Konzert des SWR-Symphonieorchesters vor Publikum dirigierte er am 5. März in Madrid im Rahmen der großen Europatournee des Orchesters. Nun kehrt er zum Saisonauftakt ans Pult zurück, wobei er im Freiburger Konzerthaus den angestammten Dirigentenplatz häufig verlässt und zwischen den Musikerinnen und Musikern tänzelt, mit dem ganzen Körper Klänge gestaltet und sich auch mal auf das Podest setzt, um gemeinsam mit der Geigerin Patricia Kopatchinskaja, begleitet von Axel Wolf an der Theorbe, John Dowlands „Weep you no more, sad fountains“ zu singen.

Um diesen Artikel weiterzulesen, müssen Sie ein Login für BT Digital haben.
Sie sind bereits registriert? Dann melden Sie sich bitte hier an.
Sie interessieren sich für einen BT Digital Zugang? Dann finden Sie hier unsere Angebote.

Zum Artikel

Erstellt:
21. September 2020, 21:00 Uhr
Lesedauer:
ca. 2min 43sec

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen