SC-Freiburg-Torjäger Nils Petersen im BT-Interview

Freiburg (mi) – SC-Rekordtorschütze, bester Bundesliga-Joker, Publikumsliebling: Freiburgs Nils Petersen spricht im BT-Interview über leere Stadien, die Rolle als Einwechselspieler und Olympia 2016.

Hat Bundestrainer Joachim Löw als SC-Rekordtorschütze überflügelt: Stürmer Nils Petersen. Foto: Markus Gilliar/GES

© Markus Gilliar/GES/POOL

Hat Bundestrainer Joachim Löw als SC-Rekordtorschütze überflügelt: Stürmer Nils Petersen. Foto: Markus Gilliar/GES

Von Michael Ihringer

Nachdem Nils Petersen 2014 unter Werder Bremens damaligem Trainer Viktor Skripnik nur noch Ersatzspieler war, wechselte er auf Leihbasis zum Sport-Club Freiburg. Bei seinem Debüt am 31. Januar 2015 erzielte er beim 4:1-Sieg gegen Eintracht Frankfurt einen Hattrick. Zuvor hatte er bei Bayern München 2012 ein für ihn später nicht unwichtiges Lehrjahr absolviert, war über einige Kurzeinsätze aber nicht hinausgekommen. In der Jugend wurde Petersen in seinem Geburtsort Wernigerode und danach in Halberstadt fußballerisch ausgebildet. 2005 nahm ihn Carl-Zeiss Jena unter Vertrag. 2008 wechselte er zum damaligen Bundesligisten Energie Cottbus.

Um diesen Artikel weiterzulesen, müssen Sie ein Login für BT Digital haben.
Sie sind bereits registriert? Dann melden Sie sich bitte hier an.
Sie interessieren sich für einen BT Digital Zugang? Dann finden Sie hier unsere Angebote.

Zum Artikel

Erstellt:
30. Oktober 2020, 18:00 Uhr
Lesedauer:
ca. 6min 58sec

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen