Runzelhornvogel Kai-Uwe wohnt im Exotenhaus

Karlsruhe (red) – Jeden ersten Samstag im Monat präsentiert das BT mit dem Zoo Karlsruhe ein Zootier. Unter der Rubrik „Im Zoo zu Hause“ lernen Kinder im Juli Runzelhornvogel Kai-Uwe kennen.

Kai-Uwe kann man an seinem großen Schnabel erkennen. Foto: Deible/Zoo Karlsruhe

© pr

Kai-Uwe kann man an seinem großen Schnabel erkennen. Foto: Deible/Zoo Karlsruhe

Mein Name ist Kai-Uwe – und ich bin echt einzigartig im Zoo Karlsruhe. Erst seit wenigen Wochen wohne ich Exotenhaus und habe dort eine große Voliere. Mit meinen Mitbewohnern, den Balistaren und den Edwardsfasanen, bin ich nicht zu verwechseln. Meine Einzigartigkeit verdanke ich meinem riesigen Schnabel. Mit diesem sehen wir Runzelhornvögel richtig toll aus.

Meine Art gehört zu den Nashornvögeln. Wir sind zwar in keiner Weise mit Nashörnern verwandt, haben aber genau wie die grauen Kolosse einen sehr imposanten Kopf. Wir sind Allesfresser, die meiste Nahrung besteht allerdings aus Früchten. Wir sind so geschickt, dass wir im Flug Früchte von den Zweigen stibitzen können.

Runzelhornvögel sind in der Natur auf relativ ungestörte Wälder angewiesen. Da die Abholzungen in unserem ursprünglichen Verbreitungsgebiet in Südostasien aber schnell voranschreiten, ist es leider wahrscheinlich, dass es in Zukunft viel weniger Artgenossen von mir in der Natur geben wird. Zusätzlich werden Runzelhornvögel häufig gejagt.

Meine Art wurde deshalb seit dem Jahr 2004 von Experten als potenziell gefährdet eingestuft. Seit 2018 stehen wir auf der Roten Liste, in der Tiere und Pflanzen geführt werden, die es nicht mehr häufig gibt und die deshalb als stark gefährdet gelten. Damit sagen die Experten, dass es um meine Artgenossen immer schlechter bestellt ist. In einigen Regionen sind sie sogar bereits völlig verschwunden oder vom Aussterben bedroht.

Ich selbst bin übrigens in einem anderen Zoo aufgewachsen und freue mich schon darauf, bald in Karlsruhe eine Partnerin zu bekommen.

Vergangenen Monat ging es um Eisbär Charlotte.

Zum Artikel

Erstellt:
4. Juli 2020, 11:00 Uhr
Lesedauer:
ca. 1min 48sec

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen


Kommentare können für diesen Artikel nicht mehr erfasst werden.