Alle Artikel zum Thema: PFC-Problematik

PFC-Problematik
Appelliert dazu, die Eigenversorgung zu wahren und zu stärken: Alt-Gemeinderat Otmar Großmann (links) am Rednerpult der Bürgerwerkstatt. Foto: Stephan Juch
Top

Weisenbach (stj) – Wie komplex die Herausforderungen der Trinkwasserversorgung selbst in einer kleinen Kommune sind, konnten die Teilnehmer der Bürgerwerkstatt in Weisenbach in Erfahrung bringen. mehr...

Verhandlungsstart vor ungewöhnlicher Kulisse: Aufgrund des großen Andrangs muss das Landgericht ins Kloster Lichtenthal ausweichen. Foto: Florian Krekel
Top

Baden-Baden (fk) – Die Aufarbeitung der PFC-Problematik in der Region wird noch lange dauern. Am Montag startete ein Prozess um mögliche Schadenersatzzahlungen. Dabei konnte ein Zeuge Details liefern

Halten am Bürgerbegehren fest: Die Vertrauenspersonen Günter Westermann, Friedbert Fellmoser und Hans-Georg Künstel (von links). Foto: Renate Steinberger-Künstel
Top

Weisenbach (stj) – Die Bürgerinitiative, die verhindern will, dass die Gemeinde über eine Ersatzwasserleitung an das Trinkwassernetz von Gernsbach angeschlossen wird, hat ein Bürgerbegehren gestartet

Der Sportplatz des SV Weitenung soll grün bleiben: Da der Tiefbrunnen aufgrund der PFC-Verseuchung des Grundwassers zur Bewässerung nicht mehr benutzt werden darf, muss nun kräftig investiert werden.Foto: Bernhard Margull
Top

Bühl (uc) – Weil das Sportgelände auf verseuchtem Untergrund liegt, muss der SV Weitenung bluten. Für die Bewässerung seines Rasens muss er eine Zisterne bauen. Und das wird viel teurer als erwartet.

„Das Thema PFC wird das Land und die Region noch auf Jahrzehnte beschäftigen“: Staatssekretär Andre Baumann informierte sich im Oktober über die PFC-Problematik – hier macht er einen Schnappschuss im Wasserwerk in Sandweier. Foto: Florian Krekel/Archiv
Top

Rastatt/Baden-Baden (fk) – Neue Untersuchungen in Mittelbaden haben fast 27 Hektar zusätzlicher mit PFC-verunreinigter Flächen zutage gefördert. Insgesamt gelten 1.215 Hektar als verunreinigt.mehr...

Besonders vulnerabel, also verwundbar und störanfällig: Quellwasser, wie hier aus dem Kaffeewasserbrunnen im Schwannweg in Scheuern. Foto: Stephan Juch
Top

Murgtal/Rastatt (stj) – Um die Herausforderungen des Klimawandels für eine sichere Wasserversorgung zu meistern, erarbeitet der Landkreis Rastatt in diesem Jahr einen entsprechenden Masterplan.

Durch die Versorgung mit Quellwasser kann sich Weisenbach aktuell als PFC-frei bezeichnen. Foto: Stephan Juch
Top

Weisenbach (stj) – In der Gemeinde machen sich bei einigen Bürgern Sorgen breit, man könne sich die in Mittelbaden grassierende PFC-Problematik im Trinkwasser quasi selbst ins Haus holen.

Das Gewerbegebiet Oos-West ist wegen seiner verkehrsgünstigen Lage sehr begehrt. Die freien Flächen gehen aber langsam zur Neige. .Foto: Willi Walter
Top

Baden-Baden (nof) – Die Nachfrage im Gewerbegebiet Oos-West steigt – auch während der Pandemie. Doch nicht jeder Interessent kommt zum Zuge. Manchmal kommt es auch zu schmerzlichen Absagen.

Der Baggersee in Weitenung gilt als stark PFC-belastet. Gefahren für die Gesundheit von Badegästen ergeben sich laut Fachleuten im Landratsamt dadurch allerdings nicht.       Foto: Bernhard Margull/Archivbild
Top

Baden-Baden (kli) – Seit 2015 werden die Oberflächengewässer in Mittelbaden jährlich auf PFC-Belastung untersucht. Die Messwerte bleiben laut Landratsamt relativ stabil, bis auf eine Ausnahme.

Der Wintersdorfer Club ist nicht ans Trinkwassernetz angeschlossen, sondern wird aus einem Brunnen versorgt. Der ist allerdings mit PFC belastet. Foto: Frank Vetter
Top

Rastatt (dm) – Mit einer Aktivkohlefilteranlage will die Stadt Rastatt die PFC-Problematik beim Sport-Club Wintersdorf in den Griff bekommen. Darüber soll nun der Gemeinderat entscheiden.

Foto für Stuttgart: Staatssekretär Andre Baumann informiert sich in Mittelbaden über die PFC-Problematik – hier im Wasserwerk in Sandweier. Foto: Florian Krekel/BT
Top

Rastatt/Baden-Baden (fk) – Die Stadtwerke Baden-Baden erhalten dank einer komplizierten Förderrichtlinie 1,4 Millionen Euro für PFC-Filteranlagen, die Stadtwerke Rastatt warten noch auf Nachricht.

Hügelsheim (sch) – Kerstin Cee ist die neue Bürgermeisterin von Hügelsheim. Am Freitagabend wurde sie offiziell in ihr Amt eingeführt.

Gabriele Katzmarek, Rita Schwarzelühr-Sutter und Stadtwerke-Wassermeister Tobias Meisch (von links).  Foto: Dieter Klink
Top

Rastatt (kli) – Rita Schwarzelühr-Sutter hat sich für das Bundesumweltministerium im Rastatter Wasserwerk ein Bild von der PFC-Problematik gemacht. Sie betonte, der Bund nehme das Thema ernst.

Bühl (cn) – Auf der Sitzung des Ortschaftsrats Eisental ging es auch um den PFC-verseuchten Erdaushub, der im Gewerbegebiet Bußmatten eingebracht werden soll. Der Transportweg wurde kritisiert.

Bis zur Auflösung des WVV und mit Gültigkeit eines neuen Vertrags soll sich der Wasserpreis für die Verbandsmitglieder deutlich verringern. Foto: Jens Büttner/dpa
Top

Gaggenau/Gernsbach (stj) – Die Mitgliedskommunen des Wasserversorgungsverbands Vorderes Murgtal (WVV) haben den Grundsatzbeschluss gefasst, den Verband aufzulösen.

Der Wasserversorgungsverband Vorderes Murgtal könnte durch den Bau einer weiteren Filtrationsanlage im Wasserwerk Förch den derzeit erforderlichen Ersatzwasserbezug über Gaggenau beenden. Foto: Egbert Mauderer
Top

Gernsbach/Gaggenau (stj) – Der Gernsbacher Bürgermeister Julian Christ hat die Stadt Gaggenau wegen der Ersatzwasserversorgung scharf kritisiert und ihr unter anderem „Wucherpreise“ vorgeworfen.

Auf Eisentaler Gemarkung soll die Sanierung des mit PFC verseuchten Bodens angegangen werden. Symbolfoto: Christina Nichweiler/BT-Archiv
Top

Karlsruhe/Rastatt (vo) – Die Europäische Behörde für Lebensmittelsicherheit (EFSA) hat neue gesundheitsbasierte Richtwerte für die wichtigsten perfluorierten Alkylsubstanzen (PFC) festgelegt,mehr...

Hügelsheim/Iffezheim (sawe/sch) – Um ihre Trinkwasserversorgung nachhaltig zu sichern, streben die Gemeinden Hügelsheim und Iffezheim zusammen mit den Stadtwerken Baden-Baden eine Verbundlösung an.

Viele Hobbygärtner liebäugeln in Trockenperioden mit einem Gartenbrunnen. Das Umweltamt rät ab. Foto: Sebastian Gollnow/dpa
Top

Rastatt/Murgtal (red) – Lohnt es sich für Privatleute, einen Gartenbrunnen anzulegen? Damit kann mit kostenlosem Grundwasser gegossen und kostbares Trinkwasser gespart werden.mehr...