Ökonom Götz: „Es gibt keine risikofreie Geldanlage mehr“

Baden-Baden (tas) – Der Chefvolkswirt der Deutschen Vermögensberatung, Ralf-Joachim Götz, spricht im BT-Interview über Inflation, Minuszinsen und Staatsschulden

DVAG-Chefvolkswirt Götz: „Irgendwann werden die Zinsen wieder steigen.“Foto: Anne Simon/DVAG

© Anne Simon

DVAG-Chefvolkswirt Götz: „Irgendwann werden die Zinsen wieder steigen.“Foto: Anne Simon/DVAG

Von BT-Redakteur Tobias Symanski

Corona hat nicht nur dazu geführt, dass die Deutschen mehr Geld in Form von Sichteinlagen zur Seite legen, immer mehr Sparer wagen sich angesichts von Minuszinsen und steigender Inflation auch an die Börse. Denn Verwahrentgelte und die vergleichsweise hohe Inflation machen den Menschen zu schaffen, wie der Chefvolkswirt der Deutschen Vermögensberatung AG (DVAG), Ralf-Joachim Götz, im BT-Interview sagt.

Um diesen Artikel weiterzulesen, müssen Sie ein Login für BT Digital haben.
Sie sind bereits registriert? Dann melden Sie sich bitte hier an.
Sie interessieren sich für einen BT Digital Zugang? Dann finden Sie hier unsere Angebote.