Noch keine Existenzängste

Rastatt (rap) – Die Corona-Krise beschäftigt auch die kleinen Fußballvereine. Hohe Fixkosten, keine Einnahmen, da der Spielbetrieb derzeit ruht. „Ewig lang darf die Zwangspause nicht gehen“, sagt Martin Geuß, Vorsitzender des FC Frankonia Rastatt.

Derzeit eher eine schöne Sitzgelegenheit statt Fußballplatz: Martin Geuß, Vorsitzender des FC Frankonia Rastatt, sieht finanzielle Engpässe auf die Vereine zukommen. Foto: F. Vetter

© fuv

Derzeit eher eine schöne Sitzgelegenheit statt Fußballplatz: Martin Geuß, Vorsitzender des FC Frankonia Rastatt, sieht finanzielle Engpässe auf die Vereine zukommen. Foto: F. Vetter

Von Christian Rapp

Das Sportgelände am Schwalbenrain strahlt derzeit eine fast beängstigende Idylle aus. Keine Zuschauer auf der Tribüne, kein Klicken der Stollenschuhe auf dem Weg von der Kabine Richtung Rasen. Das Clubhaus, wo sonst Siege frenetisch gefeiert und Niederlagen mit dem einen oder anderen Bierchen runtergespült werden, ist leer. Allein der Platzwart dreht unbeirrt seine Runden und hält den Rasen in Schuss. „Für den Fall, dass der Spielbetrieb doch bald startet“, sagt Martin Geuß. Doch in der Stimme des ersten Vorsitzenden des Fußball-Kreisligisten Frankonia Rastatt ist eher Resignation denn Hoffnung heraus zu hören.

Um diesen Artikel weiterzulesen, müssen Sie ein Login für BT Digital haben.
Sie sind bereits registriert? Dann melden Sie sich bitte hier an.
Sie interessieren sich für einen BT Digital Zugang? Dann finden Sie hier unsere Angebote.

Zum Artikel

Erstellt:
1. April 2020, 20:00 Uhr
Lesedauer:
ca. 3min 22sec

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen