„Nicht das Ende der Strukturbereinigung“

Karlsruhe/Baden-Baden (vo) – Die Volksbanken Karlsruhe und Baden-Baden Rastatt stehen vor einer Fusion. Was das bedeutet, erklärt der Vorsitzende des Karlsruher Instituts, Andreas Lorenz, im Gespräch.

Die Zukunftsfähigkeit der Institute im Blick: Andreas Lorenz. Foto: Volksbank Karlsruhe

© Volksbank Karlsruhe

Die Zukunftsfähigkeit der Institute im Blick: Andreas Lorenz. Foto: Volksbank Karlsruhe

Von Jürgen Volz

Mehr als 300 stimmberechtigte Vertreter der Volksbank Karlsruhe haben sich für den kommenden Dienstag zu einer wichtigen Versammlung angemeldet. Einen Tag nach den Vertretern der Volksbank Baden-Baden Rastatt wollen sie über die geplante Fusion abstimmen. Für das Vorhaben spiele insbesondere die Themen Zukunftsfähigkeit und Zukunftssicherheit für beide Häuser eine Rolle, sagt der Vorstandsvorsitzende Andreas Lorenz im BT-Gespräch mit Jürgen Volz zum geplanten Zusammenschluss. Lorenz wird, sollte es zur Fusion kommen, die Leitung der neuen Volksbank Karlsruhe Baden-Baden übernehmen.

Um diesen Artikel weiterzulesen, müssen Sie ein Login für BT Digital haben.
Sie sind bereits registriert? Dann melden Sie sich bitte hier an.
Sie interessieren sich für einen BT Digital Zugang? Dann finden Sie hier unsere Angebote.

Zum Artikel

Erstellt:
6. Mai 2021, 09:30 Uhr
Lesedauer:
ca. 3min 51sec

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen