Neuer Sammlungskatalog des Badischen Landesmuseums

Karlsruhe (cl) – Sammlungsgeschichten: Das Badische Landesmuseum legt den neuen Bestandskatalog vor, ein Standardwerk für alle, die wissen wollen, wie ein Museum funktioniere, sagt Museumschef Köhne.

Der Karlsruher Museumsdirektor Eckart Köhne (rechts) und Verleger Jeff S. Klotz stellen den neuen Sammlungskatalog des Landesmuseums vor.  Foto: Artis/Uli Deck/Landesmuseum

© pr

Der Karlsruher Museumsdirektor Eckart Köhne (rechts) und Verleger Jeff S. Klotz stellen den neuen Sammlungskatalog des Landesmuseums vor. Foto: Artis/Uli Deck/Landesmuseum

Von Christiane Lenhardt

Die großen Karlsruher Museen stehen unter Modernisierungsdruck, auch das Badische Landesmuseum will bis spätestens 2024/25 mit seiner Sanierung und Neueinrichtung beginnen: Zeit, sich die reichhaltige Sammlung und Sammlungsgeschichte des Hauses vor Augen zu führen, die 1837 unter Großherzog Leopold mit der von ihm angeregten Antiken- und Gemäldesammlung begonnen hat – eine Sammlung, die beständig wächst und mittlerweile rund 50.000 Jahre internationale Kulturgeschichte, vor allem aber Badens Geschichte, greifbar macht.
Ein gestern vorgelegter neuer Sammlungskatalog des Badischen Landesmuseums in bilderreicher Aufmachung fasst die „Geschichte und Geschichten im Schloss Karlsruhe“ zusammen, ist Sammlungsführer und Porträt des Museums zugleich. In 25 Aufsätzen wird das Museum in seiner heutigen Form im Bildband erläutert, werden die Sammlungen vorgestellt: Zu denen gehören neben der hochkarätigen Antikensammlung auch die „Türkenbeute“ des Markgrafen Ludwig Wilhelm von Baden-Baden, Schätze des Klosters in Schwarzach, des Hauses Baden, der Renaissance und des Frühbarock aus der Oberrheinregion, sowie Designobjekte seit dem Jugendstil.


„Das Buch ist nicht nur eine Einführung ins Badische Landesmuseum, sondern kann als Standardwerk gelten – für jeden, der genau wissen möchte, wie ein Museumsbetrieb funktioniert“, sagt Museumsdirektor Eckart Köhne. Denn auch die Aufgaben, Neukonzeptionen und Ideen des modernen Museums werden dargelegt. Das Landesmuseum ist nicht nur ein Ort des Bewahrens, Erforschens und der Präsentation. Auch die Teilhabe der Besucher und die Digitalität sind Bereiche, die das Landesmuseum vorantreibt. Es eröffnet mit seinem Museumskonzept einen neuen Umgang mit den Sammlungen. Nutzer erhalten dabei direkten Zugang zu Objekten und können sie sich zur Vorlage bestellen, auch wenn das derzeit nicht möglich ist.
Derweil können sich die Leser des Katalogbands ein Bild machen von der vielfältigen Museumsarbeit und vor allem Badens Geschichte anschaulich verfolgen – von der Ur- und Frühgeschichte der Menschheit bis hin zu Design und Kunsthandwerk oder den volkskundlichen Sammlungen (Badisches Landesmuseum, Hrsg., „Geschichte und Geschichten im Schloss Karlsruhe“, Klotz Verlag, 29,80 Euro).

Um diesen Artikel weiterzulesen, müssen Sie ein Login für BT Digital haben.
Sie sind bereits registriert? Dann melden Sie sich bitte hier an.
Sie interessieren sich für einen BT Digital Zugang? Dann finden Sie hier unsere Angebote.

Zum Artikel

Erstellt:
25. Februar 2021, 08:30 Uhr
Lesedauer:
ca. 2min 00sec

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen