Neuer Präsident am Landgericht Baden-Baden

Baden-Baden (red) – Frank Konrad Brede ist neuer Präsident des Landgerichts Baden-Baden. Der 58-Jährige folgt Hans-Joachim Doderer nach, der im August in den Ruhestand getreten war.

Für Brede ging der Wunsch nach einer Präsidentenstelle in Nähe seines Wohnorts im Rebland nun in Erfüllung. Foto: Justizministerium

© privat

Für Brede ging der Wunsch nach einer Präsidentenstelle in Nähe seines Wohnorts im Rebland nun in Erfüllung. Foto: Justizministerium

Brede war seit 2016 Präsident des Landgerichts Heidelberg und trat nun seinen Dienst als Präsident des Landgerichts, das seinem Wohnsitz im Rebland am nächsten ist, an. Landesjustizminister Guido Wolf erklärte, Brede sei ein fachlich exzelennter Jurist mit großem Führungsgeschick. Es freue ihn daher umso mehr, dass dessen „Wunsch nach einer Präsidentenstelle näher bei seinem Wohnort nun in Erfüllung ging“.

Wie Wolf weiter sagte, sei es ihm schwergefallen, im Sommer mit Hans-Joachim Doderer einen herausragenden Landgerichtspräsidenten zu verabschieden. Aber Baden-Baden könne sich nun über einen ebenso ausgezeichneten Nachfolger freuen.

Gleich zwei Stationen am Bundesverfassungsgericht

Brede wurde 1961 in Kassel geboren. Nach dem Studium und dem Referendardienst in Regensburg arbeitete er zunächst als Rechtsanwalt in einer Münchner Großkanzlei, bevor er im Mai 1993 in den Justizdienst des Landes Baden-Württemberg eintrat.

Von 1995 bis 1999 und erneut von 2001 bis 2003 war Brede als wissenschaftlicher Mitarbeiter an das Bundesverfassungsgericht abgeordnet. Von dort wechselte er zum Oberlandesgericht Karlsruhe, wo er ab 2008 als Vorsitzender eines Zivilsenats bis 2013 neben dem Richteramt als Leiter der Präsidialabteilung auch mit Aufgaben der Justizverwaltung betraut war.

Rückkehr an Ausgangspunkt seiner Karriere

Nach dem Ausscheiden aus dem Verwaltungsbereich war Brede als Vorsitzender des für Verkehrsunfallsachen spezialzuständigen 1. Zivilsenats des Oberlandesgerichts Karlsruhe und des Rheinschifffahrtsobergerichts tätig, bevor er 2016 zum Präsidenten des Landgerichts Heidelberg ernannt wurde.

Jetzt kehre Brede an den Ausgangspunkt seiner Karriere zurück, die er 1993 als Richter am Amtsgericht Baden-Baden und Bühl begann, heißt es weiter. Der neue Gerichtspräsident, der seit 20 Jahren im Rebland wohnt, ist verheiratet und hat zwei Kinder.


Kommentare können für diesen Artikel nicht mehr erfasst werden.