Neue Pflegeplattform geht an den Start

Stuttgart (red) – Baden-Württemberg will mit der Pflegeplattform #pflegereserve Einrichtungen und freiwilliges Pflegepersonal zusammen bringen.

Pflegekräfte werden gerade gesucht. Nun gibt es ein neues Online-Portal, auf dem sich verfügbare Arbeitskräfte im Land melden können. Foto: Marcel Kusch/dpa

© dpa

Pflegekräfte werden gerade gesucht. Nun gibt es ein neues Online-Portal, auf dem sich verfügbare Arbeitskräfte im Land melden können. Foto: Marcel Kusch/dpa

Pflegekräfte, die derzeit in Baden-Württemberg nicht in der Pflege arbeiten, haben angeboten, das Land in der Corona-Krise zu unterstützen und in Krankenhäusern sowie stationären und ambulanten Einrichtungen auszuhelfen, heißt es in einer Pressemitteilung des Ministeriums für Soziales und Integration. Die Plattform #pflegereserve bringe Freiwillige schnell und unbürokratisch mit medizinischen und pflegerischen Einrichtungen zusammen, die weitere professionelle Unterstützung benötigen, heißt es weiter.

Pfleger händeringend gesucht

Helfende Hände sind in vielen stationären und ambulanten Einrichtungen derzeit willkommen. Einsatzbereite Pflegekräfte können sich unter Angabe verschiedener Kriterien, zum Beispiel ihrer Qualifikation, möglicher Einsatzbereiche und der gewünschten Arbeitszeit auf #pflegereserve registrieren. Einrichtungen, die weitere Unterstützung benötigen, können anschließend durch Angabe ihrer Präferenzen mit den einsatzbereiten Menschen in Kontakt treten. Mögliche Vertragsschließungen und Verhandlungen finden dann außerhalb der Plattform statt.

Derzeit befindet sich die Plattform im Aufbau, das bedeutet: Alle einsatzbereiten Pflegekräfte können sich registrieren. In einem nächsten Schritt werden Einrichtungen aller Voraussicht ab der nächsten Woche die Möglichkeit haben, ihren Bedarf zu melden. Gesucht werden examinierte Alten-, Gesundheits- und Krankenpflegerinnen und -pfleger, Pflegehelferinnen und -helfer sowie Angehörige weiterer pflegenaher Gesundheitsberufe.

Hier geht es zur Plattform.

Zum Artikel

Erstellt:
2. April 2020, 16:30 Uhr
Lesedauer:
ca. 1min 35sec

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen


Kommentare können für diesen Artikel nicht mehr erfasst werden.