Neue KVV-App bündelt viele Mobilitätsangebote

Karlsruhe (red) – Der Karlsruher Verkehrsverbund (KVV) bietet eine App an, mit der Kunden suchen, buchen und bezahlen können. Und das nicht nur für Bus und Bahn, sondern für viele Mobilitätsangebote.

Viele Mobilitätsangebote im Smartphone: Die neue App des Karlsruher Verkehrsverbunds bündelt den Service. Foto: Paul Gärtner/KVV

© pr

Viele Mobilitätsangebote im Smartphone: Die neue App des Karlsruher Verkehrsverbunds bündelt den Service. Foto: Paul Gärtner/KVV

Die App „Regiomove“ soll verschiedene Verkehrsmittel verknüpfen. Sie ist für alle KVV-Kunden kostenlos am Markt verfügbar, teilte der Verkehrsverbund am Freitag mit. „Wir bieten dem Kunden von der Fahrplanauskunft, über die Buchung und Bezahlung vieler verfügbarer Verkehrsmittel bis hin zum Fahrradschlüssel für unsere Leihfahrräder in der Regiomove-App alle Dienste gebündelt und komfortabel an“, wird KVV-Geschäftsführer Alexander Pischon in der Mitteilung zitiert. „Moderne Mobilitätsangebote müssen einfach und schnell verfügbar sein, damit wir möglichst viele Kunden vom Umstieg auf den ÖPNV überzeugen können und damit einen wichtigen Beitrag zur Verkehrswende leisten.“ Die App soll in den kommenden Jahren zusammen mit Mobilitätsstationen – den sogenannten Ports – im gesamten Verbundgebiet ein sichtbares Zeichen für den umweltfreundlichen Verkehr setzen.

Routenplanung berücksichtigt Verkehrslage

Dabei setzt das digitale Angebot auf das Prinzip des Single-Sign-On – der einmaligen Anmeldung. Benötigte man bislang mehrere einzelne Kundenkonten bei Stadtmobil oder „KVV.nextbike“, so ist bei Regiomove nur eine einzige Registrierung notwendig. Die Abrechnung läuft gebündelt über den KVV. Dabei können sich die Kunden stets neu für das Transportmittel ihrer Wahl entscheiden. Über Regiomove werden Fahrten mit allen gängigen Nahverkehrsmitteln im KVV angeboten: Regionalzüge, Stadtbahnen, Trams und Busse. Darüber hinaus sind die KVV-Leihräder und Stadtmobil-Autos buchbar. Die aktuelle Position dieser Verkehrsmittel zeigt die App in Echtzeit an. Zudem werden bei der Routenplanung auch die aktuellen Verkehrslagen auf der Schiene sowie auf den Straßen – etwa Staus und Baustellen – berücksichtigt.

Die bisher angebotene App KVV.ticket wird zum Fahrplanwechsel am 13. Dezember abgeschaltet. Deren Nutzer sollen in den kommenden Tagen informiert werden. Das Gesamtprojekt Regiomove wird als ein Leuchtturmprojekt der Technologie-Region Karlsruhe vom Land Baden-Württemberg und dem Europäischen Fonds für regionale Entwicklung (EFRE) über drei Jahre mit rund 4,9 Millionen Euro gefördert.

Zum Artikel

Erstellt:
13. November 2020, 13:11 Uhr
Lesedauer:
ca. 1min 55sec

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen

Orte


Kommentare können für diesen Artikel nicht mehr erfasst werden.