Nationalpark zählt fast 780.000 Besucher im Jahr

Baden-Baden (vn) - Der Nationalpark Schwarzwald hat erstmals eine Besucherberechnung durchgeführt. Die Zahlen wurden jetzt präsentiert. Zwischen Juli 2018 und Juni 2019 besuchten rund 778.000 Gäste den Park. Die meisten waren zu Fuß unterwegs.

•Forschung bei Eiseskälte: Am 20. Januar 2019 haben Freiwillige die Gäste im Schutzgebiet gezählt.Foto: Franziska Schick/Nationalpark

© red

•Forschung bei Eiseskälte: Am 20. Januar 2019 haben Freiwillige die Gäste im Schutzgebiet gezählt.Foto: Franziska Schick/Nationalpark

Der Nationalpark Schwarzwald ist ein Paradies für Wanderer. Gut 85 Prozent erkunden das Großschutzgebiet zu Fuß, knapp zehn Prozent sind mit dem Rad unterwegs, die restlichen fünf Prozent nutzen die Loipen und Schneeschuhtrails im Winter.

Diese Zahlen sind das Ergebnis eines zweijährigen Projekts zum Besuchermonitoring, mit dem erstmals wissenschaftlich untermauert gemessen wurde, wie viele Besucher in einem Jahr im Park unterwegs sind. Rund 778.000 Personen waren es zwischen dem 1. Juli 2018 und dem 30. Juni 2019.

Welche Schlussfolgerungen daraus gezogen werden können, darüber informierte nun der Nationalpark.

Den ausführlichen Bericht können Sie in der Mittwochsausgabe des Badischen Tagblatts und im E-Paper lesen.

Zum Artikel

Erstellt:
19. Februar 2020, 09:09 Uhr
Lesedauer:
ca. 1min 20sec

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen

GrünerSchnöselausdemLandtag 19.02.202010:08 Uhr

Wenn man die 2-Meter Regel für Radfahrer abschaffen würde, könnte man die Besucherzahlen deutlich steigern. Es ist schon witzig, wie die Schwarzwaldtourismus Gmbh online mit Mountainbikefahrten auf engen Trails wirbt, diese aber in der Realität nicht legal befahrbar sind. Es reicht nicht nur ein Image für die Mountainbiker zu wahren. Es soll hier auch aktiv was dafür getan werden... und ein einziger Bikepark in Bad Wildbad, der sich auf Downhill fokusiert, reicht dafür nicht aus.


Kommentare können für diesen Artikel nicht mehr erfasst werden.