Nach der Wahl ist vor der Wahl

Stuttgart (bjhw) – Der Wahlsieg des CDU-Kandidaten Frank Nopper in Stuttgart sorgt mit Blick auf die bevorstehende Landtagswahl bei allen Parteien für Bewegung. Die Grünen sind alarmiert.

Frank Nopper hat die OB-Wahl in Stuttgart gewonnen.   Foto: Sebastian Gollnow/dpa

© dpa-avis

Frank Nopper hat die OB-Wahl in Stuttgart gewonnen. Foto: Sebastian Gollnow/dpa

Von Brigitte Henkel-Waidhofer

Am Tag nach dem schmerzlichen Verlust des höchsten Amts im Stuttgarter Rathaus versuchen die Grünen, das Ereignis als singulär darzustellen. Es sei um den Oberbürgermeister gegangen, so Grünen-Landeschef Oliver Hildenbrand, „bei der Landtagswahl geht es um den Ministerpräsidenten von Baden-Württemberg“. Allerdings geht es auch um vier Direktmandate in der Landeshauptstadt und um weitere 43 im ganzen Land. In der CDU kursieren Prognosen, dass nach heutigem Stand mindestens zwölf der vor fünf Jahren an die Grünen verlorenen 22 Direktmandate jetzt wieder zurückwandern könnten. „Und da sind die vier Stuttgarter“, freut sich ein nord-württembergischer Landtagsabgeordneter mit Blick auf die Ergebnisse vom Sonntag, „noch gar nicht mitgezählt.“

Um diesen Artikel weiterzulesen, müssen Sie ein Login für BT Digital haben.
Sie sind bereits registriert? Dann melden Sie sich bitte hier an.
Sie interessieren sich für einen BT Digital Zugang? Dann finden Sie hier unsere Angebote.

Zum Artikel

Erstellt:
30. November 2020, 23:00 Uhr
Lesedauer:
ca. 2min 42sec

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen