NABU: Höchste Priorität für Natur- und Umweltschutz

Stuttgart (bjhw) – Der NABU in Baden-Württemberg erhebt eine weitreichende Forderung: Der Haushaltsvorbehalt für alle Maßnahmen im Umwelt- und Naturschutz soll fallen.

Der NABU fordert von der neuen Landesregierung, dass sie beim Umwelt- und Naturschutz nicht so sehr auf den Haushalt schielt. Symbolfoto: Fabian Sommer/dpa

© dpa

Der NABU fordert von der neuen Landesregierung, dass sie beim Umwelt- und Naturschutz nicht so sehr auf den Haushalt schielt. Symbolfoto: Fabian Sommer/dpa

Von BT-Korrespondentin Brigitte J. Henkel-Waidhofer

Dieses Anliegen äußerte der Naturschutzbund Deutschland (NABU) mit Blick auf die Kabinettssitzung der neuen Landesregierung zur Bewertung der finanziellen Möglichkeiten an diesem Dienstag. „Vor dem Hintergrund der sich abzeichnenden Normalisierung bei den Steuereinnahmen wäre es angezeigt, den Haushaltsvorbehalt im Koalitionsvertrag aufzuheben“, so der NABU-Landesvorsitzende Johannes Enssle. Denn wer bei Umwelt- und Naturschutz spare, „verschiebt die Problemlösung auf morgen und erhöht so die Kosten“.

Um diesen Artikel weiterzulesen, müssen Sie ein Login für BT Digital haben.
Sie sind bereits registriert? Dann melden Sie sich bitte hier an.
Sie interessieren sich für einen BT Digital Zugang? Dann finden Sie hier unsere Angebote.

Zum Artikel

Erstellt:
18. Mai 2021, 09:19 Uhr
Lesedauer:
ca. 1min 40sec

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen