Musikalischer „Aufbruch in die Moderne“

Baden-Baden (BT) – Aus den Pfingstfestspielen ist nun schon zum zweiten Mal nichts geworden – aber trotz Corona gibt es an diesem Wochenende ein Hausfestival im Baden-Badener Festspielhaus.

Mit großem Abstand und ohne Publikum: Ein Bläserensemble des SWR-Symphonieorchesters  spielt zum Auftakt des dritten Hausfestspiels. Foto: Andrea Kremper/Festspielhaus

© pr

Mit großem Abstand und ohne Publikum: Ein Bläserensemble des SWR-Symphonieorchesters spielt zum Auftakt des dritten Hausfestspiels. Foto: Andrea Kremper/Festspielhaus

Von Georg Rudiger

Bereits zum zweiten Mal musste man die mit dem SWR Symphonieorchester und seinem Chefdirigenten Teodor Currentzis geplanten Pfingstfestspiele im Festspielhaus Baden-Baden absagen. Aber den „Aufbruch in die Moderne“ wagt Intendant Benedikt Stampa mit dem dritten Festival „Hausfestspiel“ schon in diesem Jahr. Mit Robert Schumann und Igor Strawinsky wurden für das Eröffnungskonzert zwei Komponisten gewählt, die für Aufbruchsstimmung in der klassischen Musik stehen und zugleich eine Beziehung zu Baden-Baden haben, auch wenn diese im Fall von Robert Schumann eher durch seine Frau Clara bestand.

Um diesen Artikel weiterzulesen, müssen Sie ein Login für BT Digital haben.
Sie sind bereits registriert? Dann melden Sie sich bitte hier an.
Sie interessieren sich für einen BT Digital Zugang? Dann finden Sie hier unsere Angebote.

Zum Artikel

Erstellt:
14. Mai 2021, 19:30 Uhr
Lesedauer:
ca. 2min 29sec

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen